Diese Woche Smartphone am Steuer

Mit einer bundesweiten Sicherheitskampagne wird jetzt auf die grassierende und hoch riskante Benutzung von Smartphones am Steuer reagiert.

Von Jörg Reichle

Die Benutzung von Smartphones am Steuer wird immer mehr zu einem Problem für die Verkehrssicherheit. Mittlerweile besitzen rund 46 Millionen Deutsche ein Smartphone, das sie etwa 1500 Mal in der Woche nutzen - immer häufiger auch während der Fahrt. Die dabei entstehende Ablenkung führte bereits zu zahlreichen Unfällen. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden im vergangenen Jahr 146 000 Handy-Sünder am Steuer erwischt, 182 Mal war die Handy-Benutzung Ursache von Unfällen, drei Tote waren zu beklagen. Außerdem ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen. Die Polizei ist machtlos gegenüber dieser gewaltigen Welle an fahrlässiger Gefährdung auf den Straßen, ganze 339 Geräte wurden 2015 in NRW eingezogen. Mit einer bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne unter dem Titel "Be Smart! Hände ans Steuer - Augen auf die Straße" wollen jetzt der Münchner Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. und der TÜV Süd mehr Bewusstsein für das Risiko der Smartphone-Nutzung während der Fahrt schaffen.