Überraschender Wechsel zu AWD Rürup sichert seine Rente

Rentenexperte Bert Rürup versilbert seine Kontakte: Als Berater wechselt er zum Finanzkonzern AWD - einem Vermittler für Altersvorsorge-Produkte.

Von A. Hagelüken und G. Bohsem

Der Wirtschaftsweise Bert Rürup wechselt als Berater zum Finanzmakler AWD. Nach Informationen aus Wirtschaftskreisen gibt der Vorsitzende des Sachverständigenrats der Bundesregierung ("Fünf Weise") im Frühjahr sein Amt auf und tritt seine Stelle bei AWD an, einem der größten und früher umstrittenen Vermittler von Finanzprodukten in Deutschland.

Pikant daran ist, dass der 65-jährige Professor in den vergangenen Jahren ein maßgeblicher Berater wechselnder Bundesregierungen in der Rentenpolitik war. Auf seinen Rat ergänzte die Politik die staatliche Rente durch finanzielle Anreize, privat für das Alter vorzusorgen - wie bei der nach ihm benannten Rürup-Rente und der nach einem früheren Sozialminister benannten Riester-Rente. AWD wiederum ist unter anderem auf die Vermittlung von Altersvorsorgeprodukten an Millionen Deutsche spezialisiert.

Berater Chinas

AWD-Chef Carsten Maschmeyer lernte Rürup auf gemeinsamen Reisen mit dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) nach China kennen. Rürup berät das Riesenreich bei der Gestaltung des Alterssystems. Exzellente Kontakte pflegt er auch nach Russland. Das trifft sich gut für den AWD-Konzern, der angekündigt hat, in die beiden Länder mit einer Gesamtbevölkerung von etwa 1,5 Milliarden Menschen expandieren zu wollen.

Rürup, der für eine Stellungnahme nicht zu erreichen war, ist seit März 2000 Mitglied des Sachverständigenrates und seit 2005 dessen Chef. Der in Darmstadt lehrende Professor wurde im Januar für drei weitere Jahre an die Spitze des Expertengremiums gewählt. Der AWD-Konzern gehört inzwischen zum Schweizer Versicherer Swiss Life.