Quartalszahlen Facebook wächst und wächst und beeindruckt Anleger

  • Facebook wächst weiterhin rasant: die Nutzerzahlen steigen, der Gewinn verdoppelt sich. Die Aktie steigt um zwölf Prozentpunkte.
  • Mobile Geräte machen mittlerweile 80 Prozent des Umsatzes aus.
  • Auch im Umsatz pro Person legt Facebook kräftig zu - eine wichtige Messgröße für die Zukunft.

Mark Zuckerberg hat allen Grund optimistisch zu sein: "Es war ein tolles Jahr für Facebook", sagte der Chef des sozialen Netzwerks kurz nach Bekanntgabe der Quartals- und Jahreszahlen. Dafür gibt es drei Gründe:

Facebook verdoppelt Gewinn

Erstens: Im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt Facebook seinen Gewinn im vierten Quartal und kommt auf insgesamt 1,56 Milliarden Dollar. Der Umsatz stieg auch: von 3,9 Milliarden auf 5,8 Milliarden Dollar. Die Erwartungen der Analysten wurden deutlich übertroffen, die Aktie legte nachbörslich um zwölf Prozent Prozentpunkte zu.

Zweitens: Facebook erwirtschaftete im vierten Quartal des Jahres 2015 satte 80 Prozent seines Umsatzes über Mobiltelefone. Der mobile Werbemarkt gilt als schwierig, aber zukunftsträchtig.

Drittens: Auch die Nutzerzahlen steigen an. Pro Monat wird die Seite mittlerweile von 1,6 Milliarden Menschen genutzt. 2014 lag diese Zahl mit 1,4 Milliarden Nutzern knapp 14 Prozent darunter. Auf den Tag heruntergebrochen nutzen mehr als eine Milliarde Menschen Facebook. Auch diese Zahl steigt.

Umsatz pro Nutzer steigt ebenfalls

Alles in allem sind die Wachstumssprünge in Sachen Nutzerzahlen jedoch nicht besonders rasant. Facebook hat die Milliardengrenze an Nutzern, die monatlich vorbeischauen, bereits im Oktober 2012 geknackt. Daher ist es für Facebook wichtig, die Nutzer länger auf der Seite zu halten und ihnen dort mehr Werbung zu präsentieren, mit der sie interagieren können.

In diesem Bereich legt Facebook kräftig zu. Pro Nutzer liegt der Umsatz bei knapp vier Dollar. Vor einem Jahr war es noch ein Dollar weniger. Die Tech-Seite Recode fasst zusammen: "Du bist für Facebook wichtiger als je zuvor".