Milliardäre in Russland Ein Drittel des Wohlstands - in der Hand von 0,00008 Prozent

Als die Sowjetunion noch existierte, rühmte man sich, alle Bürger hätten gleichermaßen am Wohlstand teil. Davon ist im heutigen Russland nicht mehr viel übrig: Während ein durchschnittlicher erwachsener Russe 12.000 Dollar besitzt, ist die Zahl der Milliardäre dramatisch gestiegen.

Von Lukas I. Alpert, Wall Street Journal Deutschland

Wenn es um das Haushaltsvermögen geht und die Verteilung desselben, ist Russland ein Land wie kein zweites.

Als die Sowjetunion noch existierte, rühmte man sich, dass alle Bürger gleichermaßen am Wohlstand partizipierten. Davon ist heute nicht mehr viel übrig. Laut einer neuen Studie klafft die Einkommensschere in Russland mehr als 20 Jahre nach dem Ende des Kommunismus so weit auf wie lange nicht: 35 Prozent des gesamten Wohlstands des Landes ist nun in den Händen von gerade einmal 110 Menschen.

"Russland hat weltweit das größte Wohlstandsgefälle, abgesehen von kleinen Karibikstaaten mit dort ansässigen Milliardären", ist im jährlich veröffentlichten Global Wealth Report der Credit Suisse zu lesen.

Die Studie hat herausgefunden, dass auf elf Milliarden Dollar Haushaltsvermögen ein Milliardär kommt. Im Rest der Welt gibt es nur einen pro 170 Milliarden Dollar.

"Zur Situation in Russland gibt es keine Parallelen"

Dem US-Magazin Forbes zufolge tummeln sich in Russland 110 Milliardäre bei einer Bevölkerung von 143 Millionen. Im Jahr 2000 gab es in dem Land gerade einmal acht Milliardäre. In den USA gibt es aktuell 442 Milliardäre bei einer Bevölkerung die mehr als doppelt so groß ist wie die Russlands. 2000 waren es in den Vereinigten Staaten noch 269 Superreiche.

Es sei kaum möglich, Russlands Wohlstandsschere mit der eines anderen Landes zu vergleichen, sagte einer Autoren der Studie, Anthony Shorrocks von Global Economic Perspectives. "Zur Situation in Russland gibt es keine Parallelen. Wenn Sie sich anschauen, wie die Russen an ihr Geld gekommen sind und welche politischen Verbindungen notwendig sind, es zu behalten, dann gibt es nur sehr wenige Orte, wo die Situation ähnlich ist", sagte er.

Die erstaunlichen Zahlen kamen zustande, indem die Zahl der bei Forbes aufgeführten Milliardäre durch die Schätzung des gesamten russischen Wohlstands geteilt wurde. Dieser errechnete sich anhand von Bilanzen, Marktkapitalisierungsdaten und anderen ökonomischen Informationen, die die staatliche Statistikbehörde veröffentlicht. Shorrocks gestand jedoch ein, dass die Daten bezüglich des russischen Wohlstands nicht so klar seien wie in anderen Ländern, was an fehlenden Daten bei nicht-finanziellen Vermögenswerten wie Immobilien liege.

Er fügte hinzu, dass der hohe Prozentsatz des Wohlstands, der in einer relativ kleinen Anzahl von Händen liege, sich über mehrere Jahre kaum verändert habe.

Ein durchschnittlicher Erwachsener in Russland besitzt knapp 12.000 Dollar

Die Studie habe jedoch gezeigt, dass unter Einbeziehung der Wechselkursveränderungen das durchschnittliche Wohlstandsniveau in Russland sinkt. 2007 besaß ein durchschnittlicher Erwachsener 14.000 Dollar, als ein Dollar noch 25 Rubel wert war. Jetzt liegt die Zahl bei 11.900 Dollar. Der Wechselkurs liegt derzeit bei gut 32 Rubel pro Dollar. Bei konstanten Wechselkursen habe es keine Anzeichen für ein Wachstum des Wohlstands gegeben seit der Zeit vor dem Ausbruch der Finanzkrise 2008.

Insgesamt besitzt 93,7 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Russland weniger als 10.000 Dollar. 5,6 Prozent haben zwischen 10.000 und 100.000 Dollar. 0,6 Prozent können sich über 100.000 bis eine Million Dollar freuen. Und 0,1 Prozent - ungefähr 84.000 Menschen - verfügt über eine Million Dollar.

In den USA haben 30,7 Prozent weniger als 10.000 Dollar, ein Drittel verfügen über 10.000 bis 100.000 Dollar, 30,7 Prozent haben 100.000 Dollar bis eine Million zur Verfügung und 5,5 Prozent - oder 1,3 Millionen Menschen - besitzen mehr als eine Million Dollar.

Credit Suisse schätzt, dass es weltweit 98.700 Menschen gibt, die über ein Vermögen von mehr als 50 Millionen Dollar verfügen. Fast die Hälfte davon lebt in den USA. Russland nimmt auf dieser Liste Platz elf ein, zwischen Indien und Australien. Der Studie zufolge verfügen etwa 3100 Personen über Vermögensgegenstände im Wert von mehr als 500 Millionen Dollar.

Wall Street Journal Deutschland

mehr auf WSJ.de ...

  • Wallstreet Journal Logo WSJ.de

    Dieser Artikel ist im Wall Street Journal Deutschland erschienen. Die besten Wirtschaftsnachrichten der Welt. Auf WSJ.de.