Internet-Firma der Samwer-Brüder Rocket Internet wird Aktiengesellschaft

Smart, zielstrebig, umstritten: Zusammen mit seinen beiden Brüdern ist Oliver Samwer zu einem der größten Internetinvestoren geworden.

(Foto: Rocket Internet)

Das deutsche Web-Unternehmen Rocket Internet drängt an die Börse. Die Firma hat sich in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Vorstandschef wird Gründer Oliver Samwer - der selbsternannte "aggressivste Mann im Internet".

Von Caspar Busse

Die Beteiligungsfirma Rocket Internet macht konkrete Vorbereitungen für den geplanten Börsengang. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung ist Rocket Internet inzwischen eine Aktiengesellschaft. An diesem Dienstag wurde demnach die neue Rechtsform in das Handelsregister eingetragen. Zudem wurde der Gründer Oliver Samwer, 40, zum neuen Vorstandsvorsitzenden ernannt. "Wir haben nun eine Rechtsform gewählt, die unserem globalen Anspruch gerecht wird", sagt ein Rocket-Internet-Sprecher.

Rocket Internet beteiligt sich weltweit an Gründerfirmen im Bereich Internet. Das Unternehmen will nach Angaben aus Bankkreisen im Herbst an die Börse, der Wert der Firma wird derzeit auf drei bis fünf Milliarden Euro taxiert. Die bisherigen Aktionäre, darunter vor allem die Familie Samwer, will dem Vernehmen nach beim Börsengang keine Anteile verkaufen. Der Erlös von möglicherweise bis zu einer Milliarde Euro soll in neue Firmen-Beteiligungen investiert werden. Rocket Internet gibt dazu keinen Kommentar.

Samwer hatte 2007 zusammen mit seinen beiden Brüder Rocket Internet gegründet, war aber bisher im Hintergrund geblieben. Jetzt wird er der neue CEO. Alexander Kudlich ist nun normales Vorstandsmitglied. Für Finanzen ist seit Mitte Juni Peter Kimpel zuständig, der zuvor 20 Jahre bei der Investmentbank Goldman Sachs gearbeitet hat und ein Vertrauter von Oliver Samwer ist.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Donnerstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung.