Hypo Alpe Adria Milliarden-Spiel

Kärnten und die Gläubiger der Hypo Alpe Adria pokern ums Geld. Beide Seiten bemühen sich angestrengt, nicht zu früh nachzugeben. Ein Deal wird so erst einmal nichts.

Von Stephan Radomsky

Wer zuerst zwinkert, verliert. Ginge es nicht um so viel - Milliarden an Steuergeldern und womöglich sogar die Insolvenz eines ganzen Bundeslandes - das verbissene Ringen um die Altschulden der kollabierten und notverstaatlichten Kärntner Bank Hypo Alpe Adria gliche verdächtig einem Kartenspiel.

Und es nähert sich dem Finale.

Der Streit dreht sich um alte Anleihender Hypo Alpe Adria. Das Problem daran: Für die Papiere hatte das österreichische Bundesland Kärnten Ausfallgarantien abgegeben. Im Mai 2007 übernahm dann die Münchner Bayern-LB das ...