Automobilindustrie Dieselskandal: Porsche-Mitarbeiter in Untersuchungshaft

Es handelt sich um einen der Beschuldigten, gegen den im Dieselskandal ermittelt wird. Bei ihm soll angeblich Fluchtgefahr bestehen.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen im Dieselskandal ist einer der beschuldigten Porsche-Mitarbeiter in Untersuchungshaft genommen worden. Das geht aus einer Mitteilung von Vorstandschef Oliver Blume an die Belegschaft hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Behörden gehen demnach von Verdunkelungs- und Fluchtgefahr aus. Die Staatsanwaltschaft war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Ermittler hatten am Mittwoch Geschäftsräume von Porsche und Motor-Lieferant Audi durchsucht. Die Ermittlungen richten sich gegen zwei aktuelle und einen ehemaligen Porsche-Mitarbeiter, darunter ist auch der amtierende Vorstand Michael Steiner. Die Ermittler gehen dem Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung nach.