Atterwasch Ein Dorf soll verschwinden

In Zeiten der Energiewende sollte es um Sonne, Wind und Wasser gehen. Tatsächlich aber geht es um: Braunkohle. Kein Energieträger boomt wie sie. Und kaum einer zwingt so viele Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Scroll-Doku und Themenschwerpunkt bei Süddeutsche.de - ab 1. Juli.

Die Braunkohle boomt, obschon kaum ein Energieträger so viele Probleme birgt wie sie. Rund 200 Orte in Deutschland fielen der Kohle bereits zum Opfer. Weitere werden folgen. Warum? Wo doch Deutschland die Energiewende forciert. Und wie kommen die Menschen damit klar, dass sie ihre Heimatorte verlassen müssen?

In der kommenden Woche beschäftigt sich Süddeutsche.de mit diesem Thema:

  • Atterwasch - eine Scroll-Dokumentation über ein Dorf in der Lausitz, das umgesiedelt werden soll.
  • Boom der Braunkohle - und warum es ihn nicht geben sollte
  • Rheinisches Braunkohlerevier - eine Reportage aus einem Gebiet, wo ein Konzern wie ein Gutsherr auftritt.
  • Haidemühl - ein Besuch bei Menschen, die bereits vor Jahren umgesiedelt wurden. Und teils schon wieder verschwinden sollen.
  • Leipzig - wie eine Braunkohlegrube zur Seenlandschaft wird.
  • Feldheim - eine Reportage aus einem Ort, der sein eigenes Stromnetz aufgebaut hat und dessen Bürger weit weniger für ihre Energie zahlen als üblich.