Atomkraftwerk Indian Point Alarmierend hohe Strahlungswerte im Bundesstaat New York

Trügerische Idylle: Das lecke Atomkraftwerk am Hudson River bei New York.

(Foto: Justin Lane/dpa)

Das Atomkraftwerk Indian Point, nur 40 Kilometer nördlich der Millionen-Metropole New York, hat ein Leck. Der Gouverneur des Bundesstaats will es schließen, darf es aber nicht. Ihm fehlen dafür die Befugnisse.

Von Kathrin Werner, New York

Indian Point ist ein Atomkraftwerk mit eigenem Twitter-Profil und eigener Internetseite. Die Betreiberfirma Entergy hat sich für den Meiler die Webadresse www.SafeSecureVital.com gesichert - also sicher, verlässlich und vital. Doch der Name trügt. Das Kernkraftwerk am Fluss Hudson, das die Stadt New York mit einem Viertel ihres Stroms versorgt, wirkt momentan weder sehr sicher noch vital.

"Das Tritium hat sich auf keine Trinkwasserquelle ausgewirkt."

Gerade hat Indian Point ein Leck. Die Behörden haben das Grundwasser in der Nähe des Reaktors ...