Rechtsanwalt Gernot Lehr Marathonläufer für Wulff Rechtsanwalt Gernot Lehr

Rechtsanwalt Gernot Lehr gehört zu den Seriösen seines Fachs, hat bereits den früheren Bundespräsidenten Rau in einer Affäre vertreten und erfolgreich vor dem Bundesverfassungsgericht gestritten. Der Bonner gilt als präziser Arbeiter - die Ungenauigkeit seines Mandanten Wulff bei öffentlichen Äußerungen muss ihn deshalb unbehaglich stimmen. Von Hans Leyendecker mehr...

Wohnhaus der Familie Wulff Ex-Bundespräsident Wulff Wulff verkauft sein Haus

Ein Privatkredit für sein Haus war der Auslöser für das politische Aus des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff. Jetzt soll es "stern.de" zufolge verkauft worden sein - und zwar mit 50 Prozent Wertsteigerung. mehr...

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Neue Vorwürfe Wulff machte widersprüchliche Angaben zu Bonusmeilen-Nutzung

Christian Wulff droht neuer Ärger: Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll er beruflich erworbene Bonusmeilen privat verwendet haben. In der CDU hat man die Hoffnung auf ein schnelles Ende der Affäre inzwischen aufgegeben. mehr...

Prozess gegen Google Bettina Wulff lässt Gerichtstermin platzen

"Escort", "Rotlicht" oder "Artemis": Vor Gericht wollte Bettina Wulff erreichen, dass solche Begriffe beim Eintippen ihres Namens nicht mehr bei Google erscheinen. Doch nun wurde der Gerichtstermin abgesagt - auf Wunsch der Klägerin. mehr...

Tagung des "Studienkreises für Presserecht und Pressefreiheit" Verdacht in Zeiten des Internets

Eine Tagung in Bamberg hat sich am vergangenen Wochenende mit der Frage befasst, wann Journalismus Skandale enthüllt und wann er Betroffene an den Pranger stellt. Die Fälle Kachelmann, Wulff und Guttenberg waren dafür die besten Beispiele. Von Helmut Kerscher mehr...

Bundespräsident: Christian Wulff Ehefrau Bettina Staatsbesuchs in Italien Wahlkampfthema Affären-Präsident SPD-Spitzenkandidat Albig attackiert Wulff

Das gab es so noch nie: Die SPD greift den affärenbelasteten Bundespräsidenten während des Landtagswahlkampfs in Schleswig-Holstein an. Wulff droht auch anderes Ungemach: seine horrenden Anwaltskosten. mehr...

Bundespraesident Wulff zu Staatsbesuch in Italien Aktennotiz des Bundespräsidenten Dokument entlastet Wulff im Fall Groenewold

Exklusiv "Bitte äußerste Zurückhaltung": In der Affäre um eine Bürgschaft des Landes Niedersachsen für eine Filmfirma seines Freundes David Groenewold wird Bundespräsident Wulff ein Stück weit entlastet - und zwar durch eine handschriftliche Notiz. Von Hans Leyendecker mehr...

Bundespräsident Christian Wulff Bundespräsident in Erklärungsnot Merkel preist Wulffs "Offenheit"

Demonstrativ stellt sich die Kanzlerin hinter den umstrittenen Bundespräsidenten, doch abermals gibt es schlechte Nachrichten für das Staatsoberhaupt: FDP-Vorstandsmitglied Kubicki zweifelt an Wulffs Version seines teuren Sylt-Aufenthalts. Und die Staatsanwaltschaft ermittelt angeblich wegen einer zweiten Landesbürgschaft über fünf Millionen Euro - Wulff soll sie als Ministerpräsident zugunsten seines Filmunternehmer-Freundes Groenewold auf den Weg gebracht haben. mehr...

Präsident und First Lady: Christian Wulff mit Gattin Bettina. Umstrittene Sylt-Reise des Bundespräsidenten Wulff-Freund Groenewold beklagt "konstruierten Vertuschungsvorwurf"

Christian Wulff hat sich der "Bild"-Zeitung zufolge als niedersächsischer Ministerpräsident von seinem Unternehmer-Freund David Groenewold den Aufenthalt in einem Hotel buchen und bezahlen lassen. Angeblich forderte der Film-Kaufmann das Hotel zum Stillschweigen auf - Präsidentenfreund Groenewold widerspricht entschieden. mehr...

Bettina Wulff Medienbericht zu Affäre Wulff Bettina Wulff soll Privatgäste zu Nord-Süd-Dialog geladen haben

Neue Vorwürfe in der Affäre um Bundespräsident Wulff: Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, soll seine Ehefrau Freunde und Bekannte zum Nord-Süd-Dialog eingeladen haben. Das gehe aus E-Mails der Präsidentengattin hervor, heißt es. mehr...

Wulff ließ sich Filmball von Zentis zahlen Bundespräsident Christian Wulff Privatwagen des Ehepaars Wulff beschäftigt Staatsanwaltschaft

Schon zum zweiten Mal sorgt der Privatwagen von Christian und Bettina Wulff für Wirbel. Durften beide ein Vorserienmodell möglicherweise kostenlos fahren, bevor der Wagen zu kaufen war? Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall - und das Dementi folgte prompt. mehr...

German President Wulff leaves a reception for the diplomatic corps in Berlin Bundespräsident in Bedrängnis Kontakt zu Unternehmer bringt Wulff erneut in Bedrängnis

Zurück auf Los: In der Affäre um Bundespräsident Wulff rückt dessen Verhältnis zu Egon Geerkens wieder in den Mittelpunkt. Ein Anwalt des Geschäftsmannes bestätigte einen Medienbericht, wonach Geerkens Kunde bei der Kanzlei war, in der Wulff vor seiner Politikkarriere als Rechtsanwalt angestellt war. Hat es doch eine geschäftliche Beziehung zwischen den beiden Freunden gegeben? Von Ralf Wiegand mehr...

Wulff Glaeseker Nord-Süd-Dialog Affäre um Bundespräsidenten NDR berichtet von Sponsorenwerbung "im Namen von Christian Wulff"

War Wulff bei der Sponsorensuche für die Promi-Sause "Nord-Süd-Dialog" involviert? Der damalige Ministerpräsident verneint das bislang vehement. Doch eine Mail seines langjährigen Vertrauten Olaf Glaeseker legt nahe, dass auch im Namen Wulffs um Gelder geworben wurde. mehr...

Medienaffäre des Bundespräsidenten Wulff macht Journalistenanfragen öffentlich

Zunächst hatten die Anwälte abgelehnt, jetzt hat Bundespräsident Wulff zahlreiche Anfragen von Journalisten und seine Antworten darauf doch veröffentlichen lassen. Auf 239 Seiten sind sie nun im Netz zu lesen. Zuvor war bekanntgeworden, dass Wulffs Kredit bei der BW-Bank ohne juristischen Folgen bleiben wird. mehr...

Vorwurf der Vorteilsannahme gegen Wulff Staatsanwaltschaft spricht von "bloßen Vermutungen" - und will nicht ermitteln

Verdacht auf Untreue oder Vorteilsnahme nicht ersichtlich: Der günstige Kredit der BW-Bank für Christian Wulff rechtfertigt nach Ansicht der Stuttgarter Staatsanwaltschaft keine weiteren Ermittlungen. Die Causa Wulff scheint trotzdem kein Ende zu nehmen: Nun werden weitere Vorwürfe wegen Sonderkonditionen für ein Auto-Leasing und einer umstrittenen Sponsorensuche laut. mehr...

Medienaffäre des Bundespräsidenten Hinweise der Anwälte

Christian Wulffs Anwälte haben bekanntgegeben, dass sie die Journalistenanfragen zu der Kredit- und Medienaffäre nun doch veröffentlichen. Hier bekommen Sie die Erläuterungen der Anwälte zu diesem Vorgang. mehr...

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Kreditaffäre des Bundespräsidenten Wulff will nun doch Medienanfragen offenlegen

Der Bundespräsident beugt sich dem Druck: Wulffs Anwälte wollen nun doch weitere Journalistenanfragen und die Antworten darauf in der Kredit- und Medienaffäre veröffentlichen. Wulff hatte dies zunächst abgelehnt. mehr...

Neujahrsempfang des Bundespraesidenten Kritik am Bundespräsidenten Wie die Medien Wulff unter Zugzwang setzen

Christian Wulff versprach Transparenz und scheute dann doch davor zurück. Wohl auch aus Angst, dass Fragen und Antworten zu seiner Kredit- und Medienaffäre als "Steinbruch für eine Fortsetzung der Kampagne" gegen ihn benutzt werden könnten. Doch nun geben zahlreiche Medien ihre Rechercheergebnisse für eine Veröffentlichung frei - ein einmaliger Vorgang. Von Hans Leyendecker mehr...

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Merkel und Minister beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Lächeln für Wulff

Der Druck auf Bundespräsident Christian Wulff nimmt weiter zu. Wegen der Kredit- und Medienaffäre haben Transparency International und der Deutsche Journalisten-Verband ihre Teilnahme am Neujahrsempfang abgesagt. Zudem setzen Medienhäuser Wulff unter Zugzwang, die Korrespondenzen zwischen ihm und den Zeitungen zu veröffentlichen. mehr...

German President Wulff leaves a reception for the diplomatic corps in Berlin Kredit- und Medienaffäre des Bundespräsidenten Unionsabgeordneter fordert Wulff zum Rücktritt auf

Rücktrittsforderungen von der Opposition und aus der FDP gab es bereits, jetzt fordern auch Unionspolitiker Christian Wulff zum Rückzug auf: "Mein persönlicher Rat an ihn wäre, dass er sich das nicht länger zumutet", sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Wellmann. Bundestagsvizepräsident Thierse appelliert an den Bundespräsidenten, seine Anwälte von ihrer Verschwiegenheitspflicht zu befreien. mehr...

Neue Wohlfahrtsmarken 2012 vorgestellt Bundespräsident verweigert Veröffentlichung von Medienanfragen Wulff verärgert Parteifreunde

Miese Stimmung bei der CDU: Der Bundespräsident ignoriert weiterhin die Aufforderung, alle Fragen und Antworten zu seinem Hauskredit offenzulegen. "Aus Rechtsgründen" könne er den Schriftverkehr mit den Journalisten nicht preisgeben. Auch bisher treue Unterstützer kritisieren das Staatsoberhaupt. Von Robert Roßmann, Berlin mehr...

Bundespraesident empfaengt Sternsinger Altmaier fordert von Wulff Transparenz "Wünsche mir, dass Christian seine Anwälte an die Leine legt"

Der CDU-Politiker Peter Altmaier drängt Bundespräsident Wulff zu detaillierter Aufklärung über die Kredit- und Medienaffäre. Er solle "die Fragen/Antworten ins Netz" stellen. CSU-Chef Horst Seehofer will dagegen einen Schlussstrich unter die Debatte ziehen - ähnlich wie Wulff selbst. mehr...

Neue Wohlfahrtsmarken 2012 vorgestellt Kreditaffäre des Bundespräsidenten Wulffs Anwalt lehnt Veröffentlichung von Journalistenfragen ab

Der Anwalt des Bundespräsidenten lehnt es weiterhin an, die Fragen und Antworten von Journalisten zur Kredit- und Medienaffäre zu veröffentlichen - dies würde das Recht der Medienvertreter am eigenen Wort verletzen. mehr...

Wulff nach Fernsehinterview Bundespräsident in der Kritik Wulff schrumpft sein Versprechen

Vollmundig versprach Bundespräsident Wulff in seinem Fernsehinterview, "alles" im Internet veröffentlichen zu lassen - mehr als 400 Fragen und Antworten zu seiner Kreditaffäre und den Folgen. Jetzt widerruft sein Anwalt die Ankündigung und verweist auf seine Verschwiegenheitspflicht. Doch das Argument zieht nicht. Von Oliver Das Gupta mehr...

'Bild' bittet Bundespraesident um Genehmigung zur Veroeffentlichung seiner Mailbox-Mitteilung Anwalt des Bundespräsidenten zu Anruf bei Bild-Chef Diekmann "Wulff fürchtet sich nicht vor einer Veröffentlichung"

Es sei ein "Tabubruch" - trotzdem stellt der Anwalt des Bundespräsidenten es den Medien indirekt frei, Wulffs Anruf bei "Bild"-Chefredakteur Diekmann zu veröffentlichen. Nun gilt es als wahrscheinlich, dass der Wortlaut des Gesprächs bald zu lesen oder vielleicht sogar zu hören ist. mehr...