Rechtsanwalt Gernot Lehr Marathonläufer für Wulff Rechtsanwalt Gernot Lehr

Rechtsanwalt Gernot Lehr gehört zu den Seriösen seines Fachs, hat bereits den früheren Bundespräsidenten Rau in einer Affäre vertreten und erfolgreich vor dem Bundesverfassungsgericht gestritten. Der Bonner gilt als präziser Arbeiter - die Ungenauigkeit seines Mandanten Wulff bei öffentlichen Äußerungen muss ihn deshalb unbehaglich stimmen. Von Hans Leyendecker mehr...

Ex-Bundespräsident Wulff und Ehefrau Bettina trennen sich Bilder
Ehemaliges Bundespräsidentenpaar Christian und Bettina Wulff trennen sich

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff und seine Ehefrau Bettina haben sich getrennt. Beide Eheleute haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Christian Wulff ist offenbar bereits aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. mehr...

Trennung, Christian Wulff, Bettina Wulff Bilder
Trennung von Christian und Bettina Wulff Ende einer öffentlichen Ehe

Christian und Bettina Wulff haben sich getrennt. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete das Paar bei einem Rechtsanwalt - knapp ein Jahr nach dem Rücktritt Wulffs als Bundespräsident. Erst als sich die Wogen geglättet hatten, veröffentlichte seine Frau ein Buch, in dem sie viel Privates ausplauderte. Für den Geschmack der meisten Kritiker: zu viel. Von Ralf Wiegand mehr...

Prozess gegen Google Bettina Wulff lässt Gerichtstermin platzen

"Escort", "Rotlicht" oder "Artemis": Vor Gericht wollte Bettina Wulff erreichen, dass solche Begriffe beim Eintippen ihres Namens nicht mehr bei Google erscheinen. Doch nun wurde der Gerichtstermin abgesagt - auf Wunsch der Klägerin. mehr...

Wohnhaus der Familie Wulff Ex-Bundespräsident Wulff Wulff verkauft sein Haus

Ein Privatkredit für sein Haus war der Auslöser für das politische Aus des Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff. Jetzt soll es "stern.de" zufolge verkauft worden sein - und zwar mit 50 Prozent Wertsteigerung. mehr...

Neujahrsempfang des Bundespräsidenten Neue Vorwürfe Wulff machte widersprüchliche Angaben zu Bonusmeilen-Nutzung

Christian Wulff droht neuer Ärger: Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll er beruflich erworbene Bonusmeilen privat verwendet haben. In der CDU hat man die Hoffnung auf ein schnelles Ende der Affäre inzwischen aufgegeben. mehr...

Bettina Wulff wehrt sich gegen Rufmord Rotlicht-Gerüchte um Bettina Wulff Jauch, der Schurke im Stück

Günther Jauch fragte in seiner ARD-Talkshow nach dem angeblichen Vorleben von Bettina Wulff - sie klagte und er akzeptierte nun. Aus ihrer Sicht hat der Moderator das Rotlicht-Gerücht erst salonfähig gemacht. Sie wird ihn nicht einfach davonkommen lassen. Von Hans Leyendecker mehr...

Bettina Wulff Verletzung von Persönlichkeitsrechten im Internet E wie "Escort", K wie "Kampf gegen Google"

Bettina Wulff reicht bei Gericht eine Liste von Begriffen ein, welche die Suchmaschine nicht mehr automatisch mit ihrem Namen verbinden soll. Sie wehrt sich gegen Verleumdung, und ihre Anwälte klagen nicht nur auf Unterlassung - sie werfen dem Webdienst sogar Mittäterschaft vor. Von Hans Leyendecker mehr...

Bettina Wulff Streit über Autovervollständigung Google sucht die Grundsatzdiskussion in der Causa Wulff

Kann ein Internetunternehmen für automatisch generierte Inhalte juristisch zur Verantwortung gezogen werden? Ja, findet Bettina Wulff und hat eine Unterlassungsklage gegen Google eingereicht. Die Suchmaschine bietet Nutzern bei Eingabe des Namens der früheren First Lady zusätzliche Suchbegriffe wie "Rotlichtvergangenheit" und "Escort" an. Das Unternehmen wehrt jedoch ab - und verweist auf die eigenen Nutzer. mehr...

Günther Jauch Klage der ehemaligen Präsidentengattin Jauch erkennt Wulffs Unterlassungsanspruch an

Exklusiv Günther Jauch hat sich verpflichtet, die Gerüchte über eine angebliche Rotlicht-Vergangenheit Bettina Wulffs nicht weiterzuverbreiten. Aus Sicht der Gattin des ehemaligen Bundespräsidenten hat der Moderator die im Internet kursierenden Denunziationen erst gesellschaftsfähig gemacht. Juristisch erledigt ist die Angelegenheit damit nicht. Von Hans Leyendecker mehr...

Wulff nach Fernsehinterview Bundespräsident in der Kritik Wulff schrumpft sein Versprechen

Vollmundig versprach Bundespräsident Wulff in seinem Fernsehinterview, "alles" im Internet veröffentlichen zu lassen - mehr als 400 Fragen und Antworten zu seiner Kreditaffäre und den Folgen. Jetzt widerruft sein Anwalt die Ankündigung und verweist auf seine Verschwiegenheitspflicht. Doch das Argument zieht nicht. Von Oliver Das Gupta mehr...

'Bild' bittet Bundespraesident um Genehmigung zur Veroeffentlichung seiner Mailbox-Mitteilung Anwalt des Bundespräsidenten zu Anruf bei Bild-Chef Diekmann "Wulff fürchtet sich nicht vor einer Veröffentlichung"

Es sei ein "Tabubruch" - trotzdem stellt der Anwalt des Bundespräsidenten es den Medien indirekt frei, Wulffs Anruf bei "Bild"-Chefredakteur Diekmann zu veröffentlichen. Nun gilt es als wahrscheinlich, dass der Wortlaut des Gesprächs bald zu lesen oder vielleicht sogar zu hören ist. mehr...

Bundespräsident Wulff vor TV-Interview Streit um Mailbox-Nachricht des Bundespräsidenten Wulffs Anwalt widerspricht "Bild"

"Verschieben als Etappe, Verhindern als Ziel": In einem TV-Interview behauptet "Bild"-Vizechef Blome, Christian Wulff habe den Bericht über seinen Hauskredit nicht nur hinausschieben, sondern "eindeutig" verhindern wollen. Wulffs Anwalt betont dagegen, sein Mandant habe keine Angst vor einer Veröffentlichung der Mailbox-Nachricht. Unterdessen besucht die Präsidentengattin in Hamburg demonstrativ den Empfang einer Springer-Zeitung. mehr...

Bundespräsident unter Druck Wulff-Anwalt veröffentlicht Stellungnahme im Internet

"Private Freundschaften von Herrn Wulff haben seine Amtsführung nicht beeinflusst": Der Anwalt des Bundespräsidenten hat eine sechsseitige Stellungnahme online gestellt - sie soll die insgesamt 450 Fragen einzelner Medienvertreter beantworten. Die rechtliche Bewertung wird gleich mitgeliefert. mehr...

Olaf Glaeseker, Presidential Speaker, To Quit Bundespräsident in Not Neue Details zu Wulffs Kredit

Wulffs Anwälte gehen in die Offensive und geben neue Details zu dem umstrittenen Kredit der BW-Bank bekannt. mehr...

Jahresrueckblick Dezember 2011 - Bundespraesident Wulff unter Druck Bundespräsident unter Druck Wulff gibt Kredit-Verhandlungen mit Egon Geerkens zu

Christian Wulff versucht die Flucht nach vorne: Der Anwalt des Bundespräsidenten räumt ein, dass der Unternehmer Egon Geerkens mit Wulff über das umstrittene Darlehen über 500.000 Euro verhandelte. In der Buch-Affäre, die den Präsidenten zusätzlich unter Druck setzt, sorgt ein Bericht über geänderte Rechnungen für Wirbel. Und nun mischt sich auch noch ein Kardinal aus Köln ein. mehr...

Wulff durch 500 000-Euro-Kredit in der Kritik Bilder
Bundespräsident unter Druck Maschmeyer finanzierte Werbung für Wulff-Buch

Sein Umgang mit vermögenden Unternehmern bringt Christian Wulff weiter in Bedrängnis: AWD-Gründer Carsten Maschmeyer bezahlte im Jahr 2007 Anzeigen für ein Buch des Politikers, das die CDU im Wahlkampf eingesetzt hat. Wulff will von dem Freundschaftsdienst in Höhe von 42.700 Euro nichts gewusst haben. mehr...

Tagung des "Studienkreises für Presserecht und Pressefreiheit" Verdacht in Zeiten des Internets

Eine Tagung in Bamberg hat sich am vergangenen Wochenende mit der Frage befasst, wann Journalismus Skandale enthüllt und wann er Betroffene an den Pranger stellt. Die Fälle Kachelmann, Wulff und Guttenberg waren dafür die besten Beispiele. Von Helmut Kerscher mehr...

Bundespräsident: Christian Wulff Ehefrau Bettina Staatsbesuchs in Italien Wahlkampfthema Affären-Präsident SPD-Spitzenkandidat Albig attackiert Wulff

Das gab es so noch nie: Die SPD greift den affärenbelasteten Bundespräsidenten während des Landtagswahlkampfs in Schleswig-Holstein an. Wulff droht auch anderes Ungemach: seine horrenden Anwaltskosten. mehr...

Bundespraesident Wulff zu Staatsbesuch in Italien Aktennotiz des Bundespräsidenten Dokument entlastet Wulff im Fall Groenewold

Exklusiv "Bitte äußerste Zurückhaltung": In der Affäre um eine Bürgschaft des Landes Niedersachsen für eine Filmfirma seines Freundes David Groenewold wird Bundespräsident Wulff ein Stück weit entlastet - und zwar durch eine handschriftliche Notiz. Von Hans Leyendecker mehr...

Bundespräsident Christian Wulff Bundespräsident in Erklärungsnot Merkel preist Wulffs "Offenheit"

Demonstrativ stellt sich die Kanzlerin hinter den umstrittenen Bundespräsidenten, doch abermals gibt es schlechte Nachrichten für das Staatsoberhaupt: FDP-Vorstandsmitglied Kubicki zweifelt an Wulffs Version seines teuren Sylt-Aufenthalts. Und die Staatsanwaltschaft ermittelt angeblich wegen einer zweiten Landesbürgschaft über fünf Millionen Euro - Wulff soll sie als Ministerpräsident zugunsten seines Filmunternehmer-Freundes Groenewold auf den Weg gebracht haben. mehr...

Präsident und First Lady: Christian Wulff mit Gattin Bettina. Umstrittene Sylt-Reise des Bundespräsidenten Wulff-Freund Groenewold beklagt "konstruierten Vertuschungsvorwurf"

Christian Wulff hat sich der "Bild"-Zeitung zufolge als niedersächsischer Ministerpräsident von seinem Unternehmer-Freund David Groenewold den Aufenthalt in einem Hotel buchen und bezahlen lassen. Angeblich forderte der Film-Kaufmann das Hotel zum Stillschweigen auf - Präsidentenfreund Groenewold widerspricht entschieden. mehr...

Bettina Wulff Medienbericht zu Affäre Wulff Bettina Wulff soll Privatgäste zu Nord-Süd-Dialog geladen haben

Neue Vorwürfe in der Affäre um Bundespräsident Wulff: Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, soll seine Ehefrau Freunde und Bekannte zum Nord-Süd-Dialog eingeladen haben. Das gehe aus E-Mails der Präsidentengattin hervor, heißt es. mehr...

Wulff ließ sich Filmball von Zentis zahlen Bundespräsident Christian Wulff Privatwagen des Ehepaars Wulff beschäftigt Staatsanwaltschaft

Schon zum zweiten Mal sorgt der Privatwagen von Christian und Bettina Wulff für Wirbel. Durften beide ein Vorserienmodell möglicherweise kostenlos fahren, bevor der Wagen zu kaufen war? Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall - und das Dementi folgte prompt. mehr...

German President Wulff leaves a reception for the diplomatic corps in Berlin Bundespräsident in Bedrängnis Kontakt zu Unternehmer bringt Wulff erneut in Bedrängnis

Zurück auf Los: In der Affäre um Bundespräsident Wulff rückt dessen Verhältnis zu Egon Geerkens wieder in den Mittelpunkt. Ein Anwalt des Geschäftsmannes bestätigte einen Medienbericht, wonach Geerkens Kunde bei der Kanzlei war, in der Wulff vor seiner Politikkarriere als Rechtsanwalt angestellt war. Hat es doch eine geschäftliche Beziehung zwischen den beiden Freunden gegeben? Von Ralf Wiegand mehr...