Entführte Studenten in Mexiko Aus Wut wird Rebellion Student protest in front of Mexican General Attorney headquarters

In Mexiko werden 43 Studenten vermisst. Die Suche führt zu Drogenbanden und Massengräbern, in denen verkohlte Leichen liegen - aber nicht die der Studenten. Die Affäre wächst sich zur Staatskrise aus. Von Peter Burghardt mehr...

Students from the Ayotzinapa Teacher Training College carry photographs of missing students during a march in Acapulco Kooperation mit Mexiko Gefährliche Komplizenschaft

Kanzlerin Merkel will mit Mexiko ein Abkommen zur Sicherheitszusammenarbeit schließen. Der Bundestag sollte sich das genau anschauen, bevor er zustimmt. Denn der Staat und das organisierte Verbrechen sind in Mexiko Komplizen, der Kampf gegen Drogen ist in Wahrheit politisierte Gewalt. Von John M. Ackerman mehr... Gastbeitrag

Wachsender Welthandel Expertenbericht zum UN-Sondergipfel Wachstum und Klimaschutz vertragen sich doch

Exklusiv "Das ist ein falsches Dilemma": Eine hochkarätige Kommission unter Führung von Mexikos Ex-Präsident widerspricht der gängigen Meinung, Wirtschaftswachstum und Klimaschutz seien nicht vereinbar. Es komme lediglich auf die richtige Art des Wachstums an. Von Michael Bauchmüller mehr...

Drug lord Chapo Guzman captured Gestellter Drogenboss "El Chapo" - das banale Ende einer langen Jagd

Der Fall liefert Stoff für Bücher und Fernsehserien: Mexiko hat den meistgesuchten Mann der Welt gefasst, Joaquín Guzmán. Der Boss des Sinaloa-Kartells war jahrelang untergetaucht - nun verriet ihn ein Anruf. Von Peter Burghardt mehr...

Mexican authorities confirm death of Mexican drug lord Nazario El Mexiko Drogenboss "El Chayo" zum zweiten Mal erschossen

Mexikanische Soldaten haben den Gründer des Kartells "Familia Michoacana", Moreno González alias "El Chayo", erschossen. Der legendäre Drogenboss galt schon seit Jahren als tot. mehr...

Mexiko, Drogenkrieg, Guatemala Reporter-Morde in Mexiko Zeitung kapituliert vor Drogenkartellen

Journalismus ist lebensgefährlich in Mexiko. Immer wieder werden Reporter getötet, die über die Drogenkartelle und ihre dunklen Verbindungen in die Politik berichten. Eine Zeitung reagiert nun auf die Gefahr. mehr...

Drogenkrieg in Mexiko - Zeitung El Diario in Ciudad Juarez. Terror gegen Journalisten in Mexiko Wo die Wahrheit stirbt

Mindestens 82 Journalisten wurden in Mexiko seit dem Jahr 2000 von Drogenkartellen umgebracht. Manche Zeitungen haben vor dem Terror kapituliert - und das Land wird eine recherchefreie Zone. Von Peter Burghardt mehr...

Mexican troops fight Sinaloa drug cartel Tödlicher Drogenkrieg Mexikos Regierung verkündet sinkende Mordrate

Echte Besserung oder Polit-PR? Die mexikanische Regierung erklärt, dass unter dem dem neuen Präsidenten Peña Nieto die Zahl der Toten im Drogenkrieg gesunken sei. Doch die Statistik ist nicht unumstritten - und schon am Tag der Erfolgsmeldung sterben 14 Menschen bei Schießereien zwischen Polizei und Kartellen. mehr...

Google-Datenzentrum Chronik des NSA-Geheimdienstskandals Affäre ohne Grenzen

Vom Tisch? Von wegen! Seit Juni 2013 werden dank des Whistleblowers Edward Snowden nahezu täglich neue Details über die Spähpogramme des US-Geheimdiensts NSA und seiner Verbündeten bekannt. Egal ob Amerikaner oder Deutsche, Durchschnittsbürger oder Kanzlerin: Alle sind betroffen. SZ.de dokumentiert die Medienberichte sowie die Reaktionen der Politik. Eine Chronologie mehr...

Bandenkrieg in Mexiko Mexikanische Soldaten nehmen weiteren Drogenboss fest

Er nennt sich "El Tornado" und wurde zusammen mit seinem Leibwächter gefasst: Sicherheitskräften ist ein weiterer Schlag gegen ein Drogenkartell im Westen Mexikos gelungen. Weiter südlich flüchten Dorfbewohner vor Schießereien in eine Kirche. mehr...

Drogen-Krieg in Mexiko Drogenhändlerin zurück in Mexiko Drogenhändlerin zurück in Mexiko Die Königin des Pazifiks

Das Leben von Sandra Ávila Beltrán lieferte Stoff für einen Bestseller-Roman und eine Fernsehserie. Die Drogenhändlerin galt bis zu ihrer Verhaftung als wichtigste Frau in einer von Männern beherrschten Branche. Nach ihrer Auslieferung an die USA kehrt die Mexikanerin nun heim. Von Peter Burghardt, Buenos Aires mehr...

Key Speakers At The APEC CEO Summit US-Geheimdienst NSA Mexiko empört über Ausspähung seiner Präsidenten

Der US-Nachrichtendienst NSA soll einem Medienbericht zufolge Tausende SMS des mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto abgefangen haben - auch die E-Mail-Kommunikation von Vorgänger Felipe Calderón. In Frankreich sollen ebenfalls massenhaft Telefondaten ausgespäht worden seien. Die französische Regierung hat deshalb nun den US-Botschafter in Paris einbestellt. mehr...

Überwachung durch die NSA US-Geheimdienste-Chef spielt Spionage in Frankreich herunter

Mehr als 70 Millionen Telefonate französischer Bürger soll die amerikanische NSA abgehört haben: Der Nationale Geheimdienstdirektor Clapper weist die Berichte jetzt zurück. Die Angaben seien "falsch und irreführend" - die USA sammelten lediglich Informationen wie alle anderen Länder auch. mehr...

File photo of Germany's Chancellor Merkel using her mobile phone before a meeting at a European Union summit in Brussels Ausspähung Kanzlerin beschwert sich bei Obama

Das private Mobiltelefon von Angela Merkel ist möglicherweise von US-Geheimdiensten überwacht worden. Laut "Spiegel Online" hält der Bundesnachrichtendienst entsprechende Informationen für plausibel. Die Kanzlerin telefonierte mit dem US-Präsidenten und sprach von einem "gravierenden Vertrauensbruch". Das Weiße Haus weist die Vorwürfe zurück. mehr...

White House Press Secretary Jay Carney US-Erklärungen zum NSA-Skandal Wohlformuliert und wachsweich

Ob Brasilien, Mexiko, Frankreich oder jetzt Deutschland: Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Weiße Haus vor seinen Partnern für die Praktiken der eigenen Geheimdienste rechtfertigen muss. Eine Übersicht. mehr...

- Praktiken der US-Geheimdienste Wenn Freunde sich fremd werden

Die US-Geheimdienste machen auch vor Regierungen nicht halt, das ist eigentlich schon seit Juni klar. Die Affäre um das Kanzler-Handy ist nur logische Konsequenz. Wieso geht Amerika mit engen Verbündeten so rücksichtslos um? Das fragen sich inzwischen selbst US-Politiker. Von Oliver Klasen mehr...

TEACHERS AND ACTIVISTS DESTROY POLITIC HEADQUARTERS IN SOUTHERN M Mexiko Lehrer-Proteste eskalieren - Parteibüros verwüstet

Regelmäßige Leistungskontrollen und befristete Arbeitsverhältnisse: Seit Wochen gehen Mexikos Lehrer gegen eine umstrittene Bildungsreform auf die Straße. Im Südwesten des Landes sind die Proteste jetzt eskaliert. mehr...

Präsidentschaftswahlen Patt in Mexiko

Bei der Präsidentschaftswahl in Mexiko erklärten sich gleich zwei Kandidaten zum Sieger: López Obrador und Felipe Calderón liegen nur knapp ein Prozent auseinander. Die Wahlkommission will jetzt nachzählen. mehr...

Unfall bei Mexiko-Stadt Mexikos Innenminister stirbt bei Hubschrauberabsturz

Der mexikanische Innenminister José Francisco Blake ist bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommen. Mit ihm starben auch die anderen sieben Insassen. mehr...

börsenhandel Koalitionsgespräche in Griechenland "Das Land muss bis morgen Abend eine Regierung haben"

Live In Griechenland läuft der Koalitionspoker: Antonis Samaras, Vorsitzender der siegreichen Nea Dimokratia, will möglichst viele Parteien an seiner Regierung beteiligen. Doch Syriza, die radikale Linke, erteilt ihm eine Absage. Und der Chef der Sozialisten hat eine klare Zeitvorstellung. mehr...

Ricardo Benitez Servin Drogenkrieg in Mexiko Kampf gegen die Killer

Immer wieder präsentiert die Polizei in Mexiko festgenommene Killer. In der letzten Zeit gingen ihr Massenmörder ins Netz, die viele Hunderte Todesbefehle aussprachen. Aber auch Kinder, die für die Gangs arbeiteten. mehr...

US-Drogenpolitik Al Capone der Neuzeit

Die Drogenpolitik der USA ist eine irrwitzige Forsetzung der Prohibition. Lateinamerikanische Länder liefern den Stoff und die Toten - die USA die Waffen und das Geld. Einen Ausweg gibt es nur, wenn diese Waffen und dieses Geld besser kontrolliert werden - durch legale statt illegale Geschäfte. Eine Legalisierung von zunächst Marihuana ist überfällig. Ein Kommentar von Peter Burghardt mehr...

Drogenkrieg in Mexiko Streitkräfte stellen "el Taliban"

Er wird "el Taliban" genannt oder "Z-50": In Mexiko haben die Streitkräfte ein führendes Mitglied des brutalen Zeta-Kartells festgenommen. Damit könnte ein interner Machtkampf vorerst beendet sein - was Hoffnung auf einen Rückgang der Gewalt macht. mehr...

Drogenkrieg in Mexiko Leichen von 17 Männern entdeckt

Die Opfer waren gefesselt und wiesen Verstümmelungen auf: Im Westen Mexikos sind an einer Straße die Leichen von 17 Männern gefunden worden. Die Behörden hatten nach den Festnahmen von zwei Drogenbossen vor einer Zunahme der Gewalt gewarnt. mehr...