Trend bei den OscarsIn Edelmetall zum Goldjungen

Ob in Silber oder Gold - die Roben auf dem roten Teppich der diesjährigen Oscar-Verleihung waren vor allem eines: metallisch schimmernd. Doch nicht jede, die glänzte, bekam auch Gold.

Von Jana Stegemann

Ob in Silber oder Gold - die Roben auf dem roten Teppich der diesjährigen Oscar-Verleihung waren vor allem eines: metallisch glänzend. Und vielleicht ein letzter Versuch einiger Damen, die Jury auf ihre glänzende Schauspielleistung aufmerksam zu machen. Doch nicht jede, die schimmerte, bekam auch Gold.

Sie macht dem Goldjungen Konkurrenz: Jessica Chastain. In ihrer Robe von Armani Privé hatte die Amerikanerin deutliche Ähnlichkeit mit einer weiblichen Version der begehrten Filmtrophäe. "Es erinnert mich an den Glamour des alten Hollywoods", sagte die 35-Jährige über ihr Kleid. Die klassisch geföhnten roten Haare und der dunkelrote Lippenstift machten das Outfit perfekt. Doch da für die Kleiderauswahl kein Oscar vergeben wird, ging Chastain ohne Goldjungen nach Hause.  

Bild: REUTERS 25. Februar 2013, 12:562013-02-25 12:56:00 © Süddeutsche.de/jst/bavo