ModeHallo, Herbst

Vom Laufsteg auf die Straße: Mit diesen neun Trends für die nasskalte Saison fällt der Abschied vom Sommer garantiert leichter - allesamt tragbar und praxistauglich.

Barett: Kluger Kopf

Niemand konnte ein Barett so tragen wie Lauren Bacall. Das Mützchen nachlässig schräg, dazu Kostüm und Schmollmund - darin steckt alles, was das französische "béret" ausmacht: Es ist eine Kopfbedeckung und doch informell, es ist verwegen und gleichzeitig verträumt und lebt vom Gegensatz. Che Guevaras Kampfmontur gab der Filzlappen etwas Verletzliches. Frauen lässt die weiche Kappe, je nach Trageweise, lasziv oder androgyn wirken. Prinzipiell sieht man damit - das Grundbedürfnis unserer Zeit - irgendwie besonders aus.

Diesen Effekt hat sich Maria Grazia Chiuri für Dior zunutze gemacht und einen Boom der Baskenmützen losgetreten. Sie zeigte Barett zu Culottes, Denim, Tüll - und jetzt wollen von Rihanna bis Bella Hadid alle ausschauen wie ein Mädchen von der Rive Gauche. Die Fast Fashion Ketten sind aufgesprungen, aber Vorsicht beim Nachmachen: Samt- oder Ledermütze im Alltag, das kann leicht ins Kostümierte rutschen.

goeb

24. September 2017, 18:102017-09-24 18:10:25 © SZ.de/vs