160238429

Karneval ist vorbei, die Fastenzeit hat begonnen - auch modisch. Und so haben viele Designer auf der New York Fashion Week auf schillernde Stücke und opulente Roben verzichtet. Stattdessen zeigten sie reduzierte Schnitte, tiefe Einblicke und Models, die dringend mal wieder was essen sollten.

Die New York Fashion Week hat den Auftakt des internationalen Schauenmarathons markiert. Rund um das Lincoln Center sowie in Off-Site-Locations zeigten Labels wie Marc Jacobs, Rodarte oder Victoria Beckham ihre Kollektionen. 

Neben vereinzelt glitzernden Roben und verrückten Kopfbedeckungen setzten zahlreiche Designer während des einwöchigen Modemarathons auf schlichte reduzierte Schnitte. Diese Kombination von Proenza kommt gut ohne "Bling Bling" aus.

Bild: AFP

14. Februar 2013, 17:54 2013-02-14 17:54:36  © Süddeutsche.de/kad/jst

zur Startseite