Springreiten Madden siegt

Mit einem amerikanischen Doppelsieg endete das Weltcupfinale. Die 53-Jährige auf dem zwölfjährigen Hengst Breitling gab die Führung auch nach einem Abwurf in der letzten Runde nicht ab und gewann vor Devin Ryan auf Eddie Blue (6) .

Von Gabriele Pochhammer

Mit einem US-amerikanischen Doppelsieg endete das Weltcupfinale der Springreiter in Paris. Beezie Madden, 53, auf dem zwölfjährigen holländischen Hengst Breitling gab die Führung auch nach einem Abwurf in der letzten Runde nicht ab, mit vier Strafpunkten aus drei Wertungen behielt sie die Führung vor Landsmann Devin Ryan auf Eddie Blue (6) und dem Schweden Henrik von Eckermann auf Mary Lou (8). "Wir haben eine verdiente Siegerin", sagte der deutsche Bundestrainer Otto Becker, "So wie Beezie hier geritten ist, auch stilistisch erstklassig, geht das in Ordnung."

Auch die deutsche Springreiterwelt war nach dem Desaster in der zweiten Wertung wieder im Lot. Daniel Deußer auf Cornet d'Amour war nach zwei springfehlerfreien Ritten Achter, mit einem Zeitfehler in der letzten Runde. Nach dem Zeitspringen am ersten Tag hatte er auf Platz zwei gelegen, eine missglückte Runde in der zweiten Wertung, in der der Schimmel ein Hindernis verweigerte, warf ihn weit zurück. Marcus Ehning schloss die Reise nach Paris auf Rang zwölf ab, auch hier hatte es nach der ersten Prüfung nach mehr ausgesehen. Aber in der zweiten Wertung machte sein 15-jähriger Schimmel drei Fehler, die Ehning auf seine Kappe nahm. "Es waren meine Fehler, aber heute hat der Ritt richtig Spaß gemacht." Am Sonntag blieben fast alle Stangen liegen, einen Abwurf für Ehning gab es nur im A-Kurs. "Dieser gute Abschluss heute war wichtig, für die Reiter wie für die Pferde", sagte Becker.