Skispringen in Oslo Severin Freund feiert dritten Sieg in Folge

In der Form seines Lebens: Skispringer Severin Freund

(Foto: REUTERS)

Der Skisprung-Weltmeister gewinnt das Springen in Oslo und verteidigt seine Führung im Gesamtweltcup. Die Bayern-Basketballer erleben gegen Braunschweig eine Enttäuschung. Ski-Rennläufer Felix Neureuther verpasst in Slowenien eine Podest-Platzierung.

Skispringen, Oslo: Severin Freund hat beim Skisprung-Weltcup in Oslo den achten Saisonsieg gefeiert und seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Der Weltmeister verwies am Samstag bei seinem insgesamt 17. Weltcuperfolg mit 132 und 135,5 Metern den Slowenen Peter Prevc um 0,3 Punkte auf Rang zwei. Im Gesamtklassement vergrößerte Freund, der erstmals in seiner Karriere einen Sieg-Hattrick landete, mit 1543 Punkten seinen Vorsprung vor Prevc auf 54 Zähler und kam bei drei ausstehenden Wettbewerben dem Gewinn der Großen Kristallkugel einen Schritt näher. Der drittplatzierte Stefan Kraft aus Österreich verlor als Zehnter den Anschluss.

Basketball, Bundesliga: Der deutsche Pokalsieger Alba Berlin hat im Dreikampf an der Spitze der Basketball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert und steht nun auch rechnerisch als Teilnehmer der Play-offs fest. Die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic setzte sich am 26. Spieltag gegen die TBB Trier dank eines starken Schlussspurts mit 86:83 (35:45) nach Verlängerung. Nur zwei Tage nach der deutlichen Euroleague-Niederlage bei Real Madrid (62:93) ging Alba vor 9716 Zuschauern mit einem 12-Punkte-Rückstand in das letzte Viertel und rettete sich noch in die Verlängerung. Alex Renfroe mit 21 Punkten war letztlich der Garant des Berliner Erfolgs. Eine Enttäuschung erlebten dagegen für Bayern München, der Meister unterlag den Löwen Braunschweig 76:80 (40:35) und liegt mit 42 Punkten weiter auf Rang drei. Im Abstiegskampf gelang zudem Phoenix Hagen ein wichtiger 91:84 (41:39)-Sieg bei Schlusslicht Crailsheim Merlins.

Ski alpin, Kranjska Gora: Ski-Rennläufer Felix Neureuther hat eine weitere mögliche Podestplatzierung im Weltcup verpasst. Der WM-Vierte fuhr beim Riesenslalom im slowenischen Kranjska Gora auf Rang fünf, auf die Top drei fehlten dem Zweiten nach dem ersten Lauf 1,05 Sekunden. Der Franzose Alexis Pinturault feierte seinen neunten Weltcup-Sieg vor dem Österreicher Marcel Hirscher, der 0,68 Sekunden zurück lag. Dritter wurde Pinturaults Landsmann Thomas Fanara (+0,93). Stefan Luitz (Bolsterlang) belegte Platz 18, Fritz Dopfer (Garmisch) blieb nach einem völlig verkorksten Finallauf als 27. weit unter seinen Möglichkeiten. Hirscher sicherte sich unterdessen im vorletzten Riesenslalom der Saison vorzeitig und zum zweiten Mal nach 2012 die kleine Kristallkugel für den Disziplinbesten des Winters.

Nordische Kombination, Oslo: Kombinierer Johannes Rydzek hat am legendären Holmenkollen in Oslo seinen zweiten Saisonsieg knapp verpasst. Der Doppel-Weltmeister aus Oberstdorf landete beim letzten Weltcup des Winters wie schon eine Woche zuvor in Lahti hinter dem Japaner Akito Watabe auf Rang zwei. Dritter wurde der Italiener Alessandro Pittin. "Das war heute noch einmal ein richtig cooles Rennen. Leider haben am Ende etwas die Kräfte etwas nachgelassen", sagte Rydzek in der ARD. Er hatte im Ziel neun Sekunden Rückstand auf Watabe. Olympiasieger Eric Frenzel komplettierte als Víerter das gute deutsche Ergebnis und durfte anschließend in die Loge des norwegischen Königs Harald V., um sich Glückwünsche zum erneuten Gewinn des Gesamtweltcups abzuholen.

Rydzek schob sich zum Abschluss in der Gesamtwertung mit 731 Punkten noch auf den dritten Rang hinter Frenzel (945) und Watabe (777) vor. Staffel-Weltmeister Fabian Rießle (724) wurde dagegen in Oslo nur Elfter und fiel noch auf den vierten Rang zurück. Die Nationenwertung ging dennoch zum dritten Mal in Folge an Deutschland. "Wir hatten heute wieder einen auf dem Stockerl, daher bin ich sehr zufrieden", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch in der ARD: "Ritschi hat noch einmal einen großartigen Wettkampf gemacht, auch Eric wollte sich zum Schluss nicht mehr lumnpen lassen. Wir haben ein tolles Team, auf das ich sehr stolz bin."

Tennis, Indian Wells: Philipp Kohlschreiber hat beim mit 5,38 Millionen Dollar dotierten Tennis-Turnier der Masters-Serie im kalifornischen Indian Wells einen starken ersten Eindruck hinterlassen. Nach einem Freilos zum Auftakt besiegte Deutschlands Nummer eins am Samstag den US-Amerikaner Tim Smyczek in 51 Minuten mit 6:3, 6:1. Kohlschreiber steht somit in der dritten Runde und könnte hier auf Andy Murray treffen. Der britische Olympiasieger muss sich jedoch zuvor gegen Vasek Pospisil aus Kanada durchsetzen.

Basketball, NBA: Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks im Kampf um die Playoff-Platzierungen zunächst wieder auf den sechsten Rang der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA geklettert. Dem Meister von 2011 gelang am Freitag (Ortszeit) ein 129:99-Sieg vor heimischer Kulisse gegen die Los Angeles Clippers. Drei Tage nach dem 94:127-Heimdebakel gegen die Cleveland Cavaliers zeigten die Mavericks damit die erhoffte Reaktion. Nowitzki kam auf 14 Punkte, die meisten erzielte Chandler Parsons (22). Insgesamt schafften sieben Profis der Mavericks zweistellige Punktwerte. Mit dem 42. Saisonsieg bei 25 Niederlagen schob sich Dallas in der Western Conference der NBA an den San Antonio Spurs vorbei auf Rang sechs. Die Clippers sind Fünfter mit ebenfalls 42 Siegen, aber einer Niederlage weniger.