Australian Open Krämpfe zerstören Friedsams Märchen

Anna-Lena Friedsam: Schwer angeschlagen in der finalen Phase

(Foto: AFP)
  • Sie weint vor Schmerzen und spielt trotzdem weiter - doch gegen Agnieszka Radwanska versagen Anna-Lena Friedsam am Ende die Beine.
  • Novak Djokovic steht nach einem Krimi im Viertelfinale, Roger Federer siegt im Eiltempo.
  • Alle Ergebnisse der Australien Open finden Sie hier.

Anna-Lena Friedsam hat bei den Australian Open trotz einer couragierten Leistung eine weitere Überraschung verpasst und ist im Achtelfinale von Melbourne ausgeschieden. Die Weltranglisten-82. aus Neuwied verlor gegen die an Position vier gesetzte Agnieszka Radwanska (Polen) mit 7:6 (8:6), 1:6, 5:7 und konnte im entscheidenden Satz eine 5:2-Führung nicht nutzen.

In der Schlussphase konnte sich Friedsam von Krämpfen im Oberschenkel geplagt nicht mehr richtig bewegen. In den letzten Spielen kämpfte sie mehrfach mit den Tränen.

Annika Beck weckt Erinnerungen an 1988

Gleich drei deutsche Spielerinnen stehen bei den Australian Open im Achtelfinale - das gab es zuletzt, als Steffi Graf das Frauentennis noch dominierte. Von Gerald Kleffmann mehr ...

Nach 2:32 Stunden verwandelte Radwanska in der Hisense-Arena ihren ersten Matchball. Die 21-jährige Friedsam, die in Down Under trotzdem ihren bislang größten Erfolg feierte, musste sich nach einem starken Beginn letztlich der Routine von WTA-Weltmeisterin Radwanska (26) beugen.

Eine deutsche Viertelfinalistin wird es beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres aber trotzdem geben: Am Montag stehen sich im direkten Duell Angelique Kerber (Kiel/Nr. 7) und Annika Beck aus Bonn gegenüber.

Williams trifft auf Scharapowa

In einer Neuauflage des letztjährigen Finales treffen Serena Williams und Maria Scharapowa im Viertelfinale der Australian Open aufeinander. Scharapowa setzte sich am Sonntag im Achtelfinale von Melbourne gegen Belinda Bencic aus der Schweiz nach hartem Kampf mit 7:5, 7:5 durch. Die Russin verwandelte nach 2:05 Stunden ihren zweiten Matchball.

Williams hatte danach weitaus weniger Mühe. Die Weltranglistenerste deklassierte die Russin Margarita Gasparjan in nur 55 Minuten mit 6:2, 6:1. Im Endspiel von Melbourne 2015 hatte Williams mit 6:3, 7:6 (7:5) gewonnen. "Ich bin bereit", sagte die Amerikanerin mit Blick auf das mit Spannung erwartete Duell.

Djokovic muss kämpfen

Titelverteidiger Novak Djokovic hat bei den Australian Open ein Achtelfinal-Aus nur mit sehr viel Mühe abwenden können. Der Weltranglisten-Erste aus Serbien rang am Sonntag in Melbourne den Franzosen Gilles Simon in einer packenden Partie mit 6:3, 6:7 (1:7), 6:4, 4:6, 6:3 nieder. Djokovic, der im vergangenen Jahr drei von vier Grand-Slam-Turnieren gewonnen hatte, verwandelte nach 4:32 Stunden seinen dritten Matchball. Der Schützling von Boris Becker trifft nun auf Kei Nishikori. Der Japaner hatte beim 6:4, 6:2, 6:4 gegen Jo-Wilfried Tsonga deutlich weniger Mühe. In der ersten Runde hatte Nishikori Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet.

Federer siegt im Eiltempo

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer hat bei den Australian Open im Eiltempo das Viertelfinale erreicht. Der Schweizer gewann am Sonntag in Melbourne gegen David Goffin aus Belgien klar mit 6:2, 6:1, 6:4. Federer benötigte lediglich 88 Minuten für seinen deutlichen Erfolg. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft die Nummer drei der Tennis-Welt nun auf Tomas Berdych. Der Tscheche rang den Spanier Roberto Bautista Agut mit 4:6, 6:4, 6:3, 1:6, 6:3 nieder.