25. Januar 2013, 07:52 Fall Eden Hazard Balljunge kündigte per Twitter Zeitschinden an

Große Aufregung in England: Beim Ligapokal-Spiel zwischen Chelsea und Swansea City verpasst Eden Hazard einem frechen Balljungen einen fiesen Tritt in die Magengegend. Der Bub wollte Zeit schinden und hatte sich auf die Kugel geworfen - kurioserweise hatte er seine Aktion zuvor per Twitter angekündigt.

Mit schmerzverzerrtem Gesicht liegt der Balljunge im Ligapokal-Halbfinale Swansea gegen Chelsea am Boden.

(Foto: AFP)

Die Nerven lagen blank bei Eden Hazard, schließlich stand sein FC Chelsea vor einer Blamage. Das Halbfinal-Hinspiel im englischen Liga-Pokal (Football League Cup) hat das von dem russischen Oligarchen Roman Abramowitsch mit Millionen aufgepäppelte Team 0:2 gegen Swansea City verloren. Und nun, beim Rückspiel in Swansea, stand es nach 79 Minuten noch immer 0:0. Ein Unentschieden würde das Aus für Chelsea bedeuten.

In dieser aufgeheizten Situation hat sich Mittelfeldspieler Hazard zu einer Tätlichkeit gegen einen Balljungen hinreißen lassen (... zum Video). Der Ball war ins Toraus gerollt. Der Balljunge lief hinterher, stoppte die Kugel und wollte sie aufheben. Doch dann lief Hazard heran, es kam zu einem kleinen Gerangel.

Was dann passierte, lässt sich aus den TV-Bildern nicht genau ablesen: Warf sich der 17-Jährige auf den Ball? Wurde er von Hazard umgestoßen? In jedem Fall lag der Balljunge auf dem Ball und wollte ihn offenbar nicht mehr rausrücken. Aus den Bildern geht nicht genau hervor, ob Hazard den Jungen direkt treten oder ob er nur den Ball unter ihm hervorkicken wollte. Doch er traf ihn offenbar in den Bauch. Dann schnappte sich der belgische Offensivspieler die Kugel und lief davon. TV-Bilder zeigen den Jungen, gekrümmt auf dem Rasen liegend, mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Eden Hazard bekam für diese Tätlichkeit die Rote Karte. Der Balljunge trug keine Verletzungen davon. Dem britischen TV-Sender Sky sagte die Polizei von South Wales: "Wir bestätigen, dass der Balljunge in Anwesenheit seines Vaters befragt wurde und dass keine Klage erhoben wurde."

Rote Karte: Für seine Attacke muss Eden Hazard den Platz verlassen.

(Foto: REUTERS)

Hazard selbst sagte dem Sender Chelsea TV: "Der Junge hat sich mit seinem Körper auf den Ball gelegt. Ich habe lediglich versucht, den Ball zu kicken und nicht den Jungen. Ich entschuldige mich dafür."

Nach dem Spiel haben sich Hazard und der Balljunge ausgesprochen. "Beide haben ihre Fehler eingeräumt", sagte Chelsea-Trainer Rafael Benítez. "Der Junge entschuldigte sich für das Zeitschinden. Hazard war frustriert und versuchte, den Ball zu bekommen." Auch auf der Internetseite des FC Chelsea findet sich inzwischen eine Entschuldigung von Eden Hazard.

Michael Laudrup, der Trainer von Swansea, sagte, der Balljunge hätte den Ball liegen lassen sollen. "Wenn du als Spieler zurückliegst, ist dein Puls sehr hoch und manchmal sagt man Blödsinn oder tut etwas Falsches. Man überreagiert. Aber es gibt Dinge, die tut man nicht."

Im Netz wird die Tätlichkeit von Eden Hazard kontrovers diskutiert. Binnen Minuten wurde #Hazard auf Twitter einer der populärsten Hasthags, in Tausenden Tweets tauschen nicht nur britische Fußball-Fans ihre Meinungen aus. Manche sehen in dem Tritt keine schlimme Attacke, wie User Scott Chisholm:

Anderen, wie User Sam aus Manchester, fehlt jedes Verständnis für die Tätlichkeit:

Zum Internetstar wird auch der Balljunge selbst. Charlie Morgan, Sohn des Direktors von Swansea City, hat inzwischen mehr als 80.000 Follower bei Twitter. Zu dem Vorfall geäußert hat er sich allerdings noch nicht. Allerdings hatte er vor dem Spiel bereits über Twitter eine Ankündigung gemacht.

Geholfen hat die Attacke von Hazard seinem Team nicht. Chelsea schied aus - zur Freude von Gerhard Tremmel. Der 34 Jahre alte Swansea-Torwart, früher einmal in Diensten von Energie Cottbus, spielt nun um einen großen Titel: Am 24. Februar trifft der Deutsche mit dem einzigen Premier-League-Club aus Wales im Londoner Wembley-Stadion auf den Viertligisten Bradford City.