1. FC Nürnberg Für die Krönung

Vor dem Spitzenspiel in Ingolstadt nimmt Club-Trainer Michael Köllner das Wort Aufstieg in den Mund. Am Sonntag kann er wieder auf den zuletzt gesperrten Innenverteidiger Ewerton bauen - und auf Torjäger Ishak.

Michael Köllner nahm dann also doch das Wort Aufstieg in den Mund. "Wir wollen uns für unsere gute Saison natürlich belohnen und sie mit dem Aufstieg krönen", sagte der Trainer des 1. FC Nürnberg vor dem Zweitliga-Spitzenspiel beim FC Ingolstadt. "Wir wollen nach dem Sieg gegen Heidenheim auch in Ingolstadt weiter punkten und unseren Neun-Punkte-Vorsprung behalten oder sogar ausbauen." Die Nürnberger sind derzeit Tabellenzweiter und haben einen Vorsprung von neun Zählern auf Verfolger Ingolstadt. Vier Punkte mehr hat der Club momentan als Überraschungsaufsteiger Holstein Kiel, der auf Relegationsrang drei steht.

"Der FC Ingolstadt ist mit die Mannschaft mit dem stärksten Kader der Liga. Sie stehen in der Defensive sehr kompakt und leben vorne von ihrer individuellen Qualität", lobte Köllner den Verfolger. Innenverteidiger Ewerton kehrt nach verbüßter Gelb-Sperre wieder ins Team zurück. Der Brasilianer und sein Nebenmann Georg Margreitter sind für Köllner "unsere Abwehrgaranten". Und sein Sturmgarant Mikael Ishak hatte beim 3:2-Sieg vor einer Woche im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim sein Comeback nach einem Innenbandriss im linken Knie gefeiert und eine Halbzeit gespielt. "Ishak hat die Belastung gut weggesteckt. Ich hoffe, dass es am Sonntag schon zu mehr als 45 Minuten reicht", sagte Köllner. "Ishak hat viel Selbstvertrauen und strahlt das auch auf seine Mitspieler aus."