Mitten in ... München

Tiefe Kindertrauer über den Tod des Zwergkaninchens - und eine überraschend pragmatische Grabumschrift.

Von Alex Rühle

Eines der Zwergkaninchen ist gestorben. Große, tiefe Kindertrauer. Eineinhalb Tage ist der Hase noch auf dem Fensterbrett aufgebahrt, aber als dann das Auge gallertartig einfällt, ist auch den beiden Totenwächtern klar, dass er nun wohl unter die Erde muss.

Während des Sargbastelns - ein Schuhkarton, ein T-Shirt, etwas Stroh - verschwindet unsere Tochter plötzlich in ihrem Zimmer und ruft: "Wo ist mein Poesiealbum?!" Feierlicher Trauerzug durch die Stadt zur geliebten Großmutter, wo im Blumenbeet an der Gartenmauer ein kleines Loch ausgehoben wird.

Als wir das Grab dann zuschütten, stellt Sophie eine überraschend pragmatische Grabumschrift auf die dunkle Erde: "Liebe Lilli! Drei Engel mögen dich begleiten / In Deiner ganzen Todeszeit / Und diese Engel, die ich meine, / sind Liebe, Glück, Zufriedenheit."