Syrien Koalition: IS verliert Gebiete

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat nach Angaben der internationalen Anti-IS-Allianz rund ein Drittel ihrer Gebiete im Irak und in Syrien wieder verloren, teilte ein US-General mit.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben der internationalen Anti-IS-Allianz rund ein Drittel ihrer Gebiete im Irak und in Syrien wieder verloren. Im Irak seien fast 40 Prozent des IS-Territoriums zurückerobert worden, teilte US-General Steve Warren am Dienstag mit. "In Syrien sind es um die 20 Prozent", sagte der Sprecher der von den USA angeführten internationalen Anti-IS-Koalition. "In beiden Ländern zusammen kann man sagen, dass die IS-Kämpfer 30 Prozent des Gebietes verloren haben, das sie einst kontrollierten." Der IS hat in den vergangenen Monaten Niederlagen hinnehmen müssen, zuletzt im irakischen Ramadi. Die Bundeswehr unterstützt die Anti-IS-Allianz unter anderem mit Aufklärungs-Tornados.