Bundespräsident Am Ende wird es Christian Wulff doch

Der Wahlthriller im Reichstag ist vorbei: Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten gewählt. Er hat 625 Stimmen erhalten, sein Kontrahent Joachim Gauck 494.

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff ist zum Bundespräsidenten gewählt worden. Der Kandidat der schwarz-gelben Koalition erhielt am Mittwoch im dritten Wahlgang in der Bundesversammlung mit 625 Stimmen die absolute Mehrheit, wie Bundestagspräsident Norbert Lammert am Abend mitteilte. Eine einfache Mehrheit hätte dem Kandidaten in diesem Wahlgang gereicht. Die dritte Runde war erforderlich, weil Wulff in den ersten beiden Abstimmungen die hier erforderliche absolute Mehrheit verfehlt hatte.

(dpa)