Ägypten Militär zieht in Kairo auf

Vor dem fünften Jahrestag des Sturzes des Diktators Hosni Mubarak zeigt die ägyptische Armee in der Hauptstadt und an anderen Orten Präsenz. Polizisten durchsuchen in Kairos Innenstadt Tausende Wohnungen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

In Ägypten ist vor dem fünften Jahrestag des Sturzes des langjährigen Diktators Hosni Mubarak an diesem Montag das Militär in Kairo und anderen Städten des Landes aufgezogen. Auf dem zentralen Tahrir-Platz, auf dem sich damals Hunderttausende Demonstranten versammelt hatten, brachte die Armee gepanzerte Mannschaftswagen und Schützenpanzer in Stellung, zudem postierten sich Sondereinheiten des Innenministeriums . In den vergangenen Tagen hatten Polizisten in Kairos Innenstadt bereits Tausende Wohnungen durchsucht. Die Aktion richtete sich maßgeblich gegen Aktivisten aus dem linken und demokratisch-säkularen Spektrum. Einigen von ihnen werfen die Behörden Aufrufe zum Umsturz vor. Präsident Abdel Fattah al-Sisi warnte am Samstag in einer Rede in der Polizeiakademie, es würden keine Unruhen geduldet. Er hat ein extrem restriktives Protestgesetz erlassen, dass es den Behörden einfach macht, unliebsame Proteste zu unterbinden.

Die ägyptischen Sicherheitskräfte zeigen Präsenz auf dem Tahrir-Platz in Kairo.

(Foto: Reuters)