Denver 82-Jähriger stirbt in Aufzug - und wird erst einen Monat später entdeckt

In Denver starb ein 82-Jähriger in einem Aufzug. Seine Leiche wurde erst nach einem Monat entdeckt (Symbolbild).

(Foto: Reuters)
  • Im Aufzug eines wegen Renovierung ungenutzten Parkhauses in Denver ist ein 82 Jahre alter Mann gestorben. Seine Leiche wurde erst nach gut einem Monat entdeckt.
  • Obwohl er nachweislich zweimal den Alarmknopf des Aufzugs drückte, kam ihm niemand zu Hilfe.
Von Thierry Backes, Denver

Es begann mit einem fauligen Gestank, der sich auf den Fluren des "Woodstream Village" ausgebreitet hatte. Mehrere Bewohner des Luxusapartmentkomplexes im Südosten von Denver beschwerten sich darüber beim Gebäude-Management. In einem ungenutzten Aufzug entdeckten Wartungsmitarbeiter dann den Grund für den beißenden Geruch: Sie fanden die stark verweste Leiche des 82 Jahre alten Isaak K.

K. galt seit Anfang Juli als vermisst. Er litt unter körperlichen Gebrechen und an einem Frühstadium von Demenz, wie seine Tochter nach seinem Verschwinden in einem TV-Interview andeutete. Das mag erklären, warum K. nur wenige Meter von seinem Wohnort entfernt in den Lift zu einem Parkhaus stieg, das wegen Renovierungsarbeiten geschlossen war. Aber nicht, warum er dort sterben musste.

Am 6. Juli, dem Morgen nach seinem Verschwinden, drückte Isaak K. binnen acht Minuten zweimal auf den Alarmknopf im Aufzug, um 9.09 Uhr und um 9.17 Uhr. Wie die Denver Post berichtet, erhielt er keine Antwort.

Zwei Aufzüge wurden kontrolliert, es waren allerdings die falschen

Die Polizei muss nun klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Seit 1981 muss in Denver jeder Aufzug mit einem Alarmknopf und einer Sprechanlage ausgestattet sein, die wiederum direkt mit der Feuerwehr oder mit einer Überwachungsfirma verbunden sein müssen. Die Feuerwehr erhielt in diesem Fall allerdings keine Nachricht.

Der Notruf ging wohl direkt an die Firma MEI Total Elevator Solutions, die den Aufzug für das "Woodstream Village" überwacht. Das Unternehmen gab den Notruf offenbar an das Woodstream-Management weiter. Wie der lokale Fernsehsender Denver 7 unter Berufung auf die Polizei meldet, sollen Woodstream-Mitarbeiter daraufhin auch zwei Aufzüge in dem Gebäude kontrolliert haben, aber nicht den dritten, der zu dem ungenutzten Parkhaus führt - und wo Isaak K. feststeckte.

Müllwagen kippt auf Auto - fünf Tote

Der Wagen ist auf einer Landstraße in Baden-Württemberg auf ein Auto gefallen. Schuld war möglicherweise ein technischer Defekt. mehr ...