Türkei Türkischer Züchterverband weist niederländische Kühe aus

40 Holsteiner müssen die Türkei verlassen.

(Foto: dpa)

Sollten die Niederlande die Tiere nicht zurücknehmen, würden sie geschlachtet und ihr Fleisch verteilt, teilte der Verband mit.

Unter der diplomatischen Krise zwischen den Niederlanden und der Türkei hat nun auch das gemeine Rindvieh zu leiden. Ein türkischer Züchterverband kündigte an, 40 niederländische Kühe des Landes zu verweisen.

Die erste Gruppe Holsteiner sei schon verladen worden, sagte Bülent Tunç vom Türkischen Verband der Viehproduzenten. Sollten die Niederlande die Kühe nicht zurücknehmen, würden sie geschlachtet und ihr Fleisch verteilt. "In Zukunft wollen wir keine Tierprodukte mehr aus Holland", sagte er der Nachrichtenagentur Anadolu. Die Türkei werde von nun an eigene Kühe züchten. "Wir haben unsere eigenen Rassen."

Unterdessen geht die Auseinandersetzung zwischen den beiden Ländern auch auf politischer Ebene weiter: So hat der Istanbuler Stadtrat die Städtepartnerschaft mit Rotterdam aufgekündigt. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan habe diese Maßnahme gefordert, meldete die Nachrichtenagentur DHA. Erdoğan habe Ministerpräsident Binali Yıldırım demnach angewiesen, dem Istanbuler Bürgermeister auszurichten, den Städtepartnerschaftsvertrag "einseitig" aufzulösen.