Schreiben eines Musikfans DDR-Postkarte kommt nach 44 Jahren an

Der damals 18-jährige Schüler Günter Zettl aus Waren an der Müritz im heutigen Mecklenburg-Vorpommern hatte 1969 bei einem Musik-Preisrätsel des Saarländischen Rundfunks (SR) mitmachen wollen.

Ende der 60er Jahre schreibt der Schüler Günter Zettl eine Postkarte aus der DDR an den Saarländischen Rundfunk, weil er eine Platte seiner Lieblingsband gewinnen möchte. Doch die Stasi hatte etwas dagegen.

Fast ein halbes Jahrhundert hat eine Postkarte aus der DDR ins Saarland gebraucht. 1969 schickte der damals 18-jährige Schüler Günter Zettl aus Waren an der Müritz im heutigen Mecklenburg-Vorpommern die Karte ab. Er wollte an einem Preisrätsel der Sendung "Hallo Twen" des Saarländischen Rundfunks teilnehmen, bei dem es um seine Lieblingsband The Creation ging.

Doch die DDR-Staatssicherheit (Stasi) zog die Postkarte aus dem Verkehr. Günter Zettl hoffte damals umsonst, dass sein Name unter den Gewinnern ist, die Moderator Manfred Sexauer in seiner Sendung verlas. Dass die Post nie angekommen ist, bemerkt Zettl, der inzwischen in Erlangen wohnt, erst 2010, als er Einblick in seine Stasi-Akte nimmt. Darin findet er die Karte wieder. Er lässt sich das Original aushändigen und schickte es schließlich an den Saarländischen Rundfunk.

Die Radiosendung "Hallo Twen" gibt es zwar nicht mehr, trotzdem soll es einen Preis für Günter Zettl geben. Der ehemalige Moderator wird Zettl persönlich die Schallplatte "Painter Man" der Gruppe The Creation überreichen.