Was macht man als Erstes, wenn man nach neun Jahren aus dem Gefängnis kommt? Erstmal ein Steak essen und dann ein neues iPhone kaufen, sagt O.J. Simpson, 70, der hier gerade ganz in Jeans gekleidet seine Entlassungspapiere unterschreibt. Der frühere US-Footballstar dürfte mittlerweile mehr für seine kriminelle als für seine sportliche Vergangenheit bekannt sein. 2007 überfiel er mit einem Komplizen einen Sportandenken-Händler. Für noch mehr Aufsehen sorgte allerdings die Anklage wegen Mordes an seiner Ex-Frau und deren Freund, von der er freigesprochen wurde. Die Diskussion über seine Schuld oder Unschuld entzweite damals die USA. Seinen Humor hat Simpson scheinbar nicht verloren. "Seien Sie doch mal ehrlich, Sie wollen mich doch eigentlich gar nicht hier haben", sagte er zur Bewährungskommission, die darüber entschied, ob er tatsächlich die 33 Jahre Haft absitzen muss, zu der er verurteilt wurde. Ihr Urteil: Simpson darf gehen.

Bild: AP 6. Oktober 2017, 16:522017-10-06 16:52:15 © SZ.de/dpa/eca/ick