Mallorca Obdachloser stirbt nach Rattenbissen

Ein 56-jähriger Deutscher ist in einem mallorquinischen Krankenhaus an Organversagen gestorben. Zuvor war der Mann, der in einem Abwassertunnel lebte, von Ratten verletzt worden.

Ein obdachloser Deutscher ist auf der spanischen Ferieninsel Mallorca nach Verletzungen durch Ratten gestorben. Der 56-Jährige war mit zahllosen Bissen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Örtlichen Medien zufolge lebte der Mann mit seinem Hund seit etwa einem Jahr inmitten von Abfällen in einem Abwassertunnel unter einer Straße bei Sóller im Nordwesten der Insel. Er wurde am Sonntag bewusstlos in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem ein Anwohner die Polizei alarmiert hatte. In der Klinik starb er nach Angaben der Ärzte an Organversagen.

Die Sozialbehörden hatten dem Mann nach Berichten von Diario de Mallorca vor mehreren Monaten vergeblich Hilfe angeboten. Er lebte von Lebensmittelspenden und Almosen, die er am Eingang eines Supermarkts erhielt und von dem Verkauf seiner selbstgemalten Bilder. Zuletzt war er gesundheitlich offenbar so sehr geschwächt, dass er die Angriffe von Ratten nicht mehr abwehren konnte. Normalerweise greifen Ratten nur dann Menschen an, wenn sie sich bedroht fühlen.