Leibwächter erschießt sich in Stockholm Selbsttötung im Haus des schwedischen Premiers

In der Residenz des schwedischen Regierungschefs Fredrik Reinfeldt hat sich ein Sicherheitsbeamter des Premiers selbst getötet.

Ein Wachmann hat sich in der Residenz des schwedischen Ministerpräsidenten Fredrik Reinfeldt offenbar selbst erschossen. Der Mann sei von einem Kollegen tot in einem kleinen Raum im Eingangsbereich des Gebäudes aufgefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Stockholm.

Hinweise auf ein Verbrechen gibt es dem Vernehmen nach nicht. Regierungschef Reinfeldt hielt sich zu dem Zeitpunkt nicht in seiner Residenz in Schwedens Hauptstadt auf. Das Gebäude - der Sager-Palast - liegt im Stadtzentrum von Stockholm in der Nähe des Regierungssitzes. Es dient seit Mitte der 90er Jahre als Residenz für Schwedens Premiers. Erste Medienberichte, wonach es sich bei dem Toten um einen Sicherheitsbeamten oder einen Leibwächter gehandelt habe, bestätigten sich nicht. Der Mann arbeitete für eine private Sicherheitsfirma. Er hatte berechtigten Zugang zur Residenz

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Suizide zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide.

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.