Hamburg Wo ist Liam Colgan?

Mit diesem Foto sucht die Familie von Liam Colgan nach dem Vermissten.

(Foto: Facebook Help find Liam Colgan)
  • Am 10. Februar verschwindet in Hamburg der 29-jährige Schotte Liam Colgan.
  • Sogar das britische Parlament in London hat sich schon mit dem Vermisstenfall befasst.
Von Thomas Hahn, Hamburg

Am Freitag ging die Suche nach Liam Colgan weiter, fast zwei Wochen nach dessen Verschwinden. Gegen 13 Uhr versammelte sich eine kleine Gruppe von Helfern in der Hamburger Innenstadt, um neue Spuren aufzunehmen von dem Postbeamten aus Inverness, Schottland, den sein Bruder Eamonn Colgan in den frühen Morgenstunden des 10. Februar zum letzten Mal in der Reeperbahn-Gaststätte Hamborger Veermaster gesehen hatte.

Die Familie bat Pressevertreter, bei dieser Suche die Privatsphäre zu beachten. Das ließ sie auf Anfrage via Facebook mitteilen. In der Antwort hieß es allerdings auch: "Wir sind wirklich dankbar für jede Hilfe und wir wollen weiter mit Euch arbeiten. Wir kommen auf Euch zurück." Die Suche hat längst auch etwas Verzweifeltes.

"Die ersten 24 Stunden sind am wichtigsten"

3035 Kinder werden derzeit in Deutschland vermisst. Unter ihnen die fünfjährige Inga. Ein Experte sagt: Die Ermittler verlieren zu viel Zeit. Von Jana Stegemann mehr ...

"Ein für ihn komplett untypisches Verhalten"

Wo ist Liam Colgan? An dieser Frage kommt man in Hamburg kaum vorbei in diesen Tagen. An vielen Stellen der Hansestadt hängen Suchplakate mit dem freundlichen Gesicht des Schotten und dem Wort "Vermisst" darüber. Colgan, 29, schlank, rothaarig, 1,85 Meter groß, ruhiges Wesen, Musiker, Fußball-Fan von Dundee United, soll ein geselliger Familienmensch sein. Auf ihrer Facebook-Seite "Help find Liam Colgan" nennen seine Angehörigen den Umstand, dass er sich ohne Abschiedsgruß von der Feier entfernte, "ein für ihn komplett untypisches Verhalten". Er und eine ganze Gruppe von Freunden und Verwandten waren im Veermaster im Rahmen des Junggesellen-Abschieds seines Bruders Eamonn. Colgan ist Trauzeuge, die Reise nach Hamburg hatte er geplant. Umso mysteriöser wirkt sein Verschwinden.

Sogar das britische Parlament in London hat sich schon damit befasst. Drew Hendry, Abgeordneter der schottischen Nationalpartei SNP, fragte, was die Regierung mehr tun könne für die Colgan-Familie. Die konservative Unterhaus-Präsidentin Andrea Leadsom verwies an die zuständigen Ministerien und drückte ihr Bedauern aus.

Colgan war alkoholisiert, als er an jenem Samstag zwischen eins und halb zwei Uhr nachts den Veermaster verließ. Gegen halb drei wurde er in der Nähe der U-Bahnstation Baumwall am Hafen gesehen. Überwachungskameras zeigen ihn vor dem Gebäude des Verlages Gruner&Jahr. Er versucht vergeblich, in das Gebäude hineinzukommen und geht schließlich Richtung Michelwiese, vom Hafen weg. Colgan trägt eine dunkle Jacke, Jeans und einen hellen Kapuzenpullover. Den Strohhut, den er noch im Veermaster auf dem Kopf gehabt haben soll, hat er offensichtlich verloren. Ein Zeuge berichtete, er habe Colgan nach einem Sturz geholfen, die Stufen zum Gruner&Jahr-Gebäude hinaufzukommen. Später sei Colgan Richtung Portugiesenviertel verschwunden.

Die BBC berichtet, dass das verschwommene Video einer Überwachungskamera an der St. Michaelis-Kirche von 3:10 Uhr eine Gestalt zeigt, die Colgan sein könnte. Vom Michel ist es nicht weit bis zur S-Bahnstation Stadthausbrücke. Von dieser wiederum fährt die Linie S3 nach Buxtehude. Es gab Meldungen, wonach Colgan in der kleinen Stadt gesehen worden sei. Die Angestellte einer Bäckerei sagte, ein Mann, auf den seine Beschreibung passen könnte, sei in den Laden gekommen. Er habe Englisch gesprochen und habe einen verwirrten Eindruck gemacht.

Die Familie bittet um Zurückhaltung

Die Fahndung der Polizei läuft, sie war teilweise mit Spürhunden unterwegs - unter anderem am Donnerstag am Johannes-Brahms-Platz am Konzerthaus Laeiszhalle, wo ihn ein Zeuge gesehen haben wollte. Die Familie hat schon Suchen in Buxtehude und in Hamburg rund um den Michel organisiert. Eamonn Colgan reiste am Montag nach der Party ohne seinen Bruder zurück nach Schottland. Aber es hielt ihn nicht zu Hause. Seine Hochzeit ist verschoben. Eamonn Colgan ist Polizist, er will selbst nach seinem Bruder suchen, auch um sich von der Ungewissheit abzulenken.

"Wir wissen nicht, warum er (Liam) nicht in der Lage ist, selbst zu uns zurück zu finden und sind sicher, dass er das tun würde, wenn er könnte", heißt es im Namen von Freunden und Familie auf der Facebook-Seite "Help find Liam Colgan". "Wir befürchten, dass er sich vielleicht verletzt hat, er könnte einen Erinnerungsverlust erlitten haben oder verwirrt sein." Sie bitten die Bevölkerung, wachsam zu bleiben, vor allem auf leer stehende Gebäude, Schuppen oder Höfe zu achten. Vielleicht ist Liam Colgan dort irgendwo. Und noch einen Wunsch haben die Angehörigen des Vermissten: keine Spekulationen. Keine voreiligen Mutmaßungen darüber, was ihm zugestoßen sein könnte. Denn die tun weh in diesen Zeiten, die für Eamonn Colgan und seine Angehörigen ohnehin schon schmerzhaft sind.

Weg war er

Heinz N. wird umgebracht, und niemand merkt es. Zehn Jahre später wird die Leiche in seiner Wohnung entdeckt. Wie ein Mensch mitten in Berlin einfach verschwindet. Von Verena Mayer mehr...