Sachsenkam Erzdiözese bricht Gespräche ab

Der Dekanatsrat befürwortet die Weiterführung des Ordens.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Das Ordinariat will den Konvent im Kloster Reutberg auflösen

Von Klaus Schieder, Sachsenkam

Im Konflikt um die Zukunft des Konvents im Kloster Reutberg ist der Gesprächsfaden zwischen der Erzdiözese München und Freising und der Sachsenkamer Gruppe zerrissen. In einem Schreiben an Sprecher Ulrich Rührmair und seine Mitstreiter teilt Ordinariatsdirektorin Gabriele Rüttiger mit, dass der Franziskanerinnen-Orden in Reutberg "nach dem rechtlich vorgegebenen Fahrplan" aufgelöst werde. Dies werde man nun "auch nicht weiter besprechen". Unterdessen hat sich der Dekanatsrat in seiner Vollversammlung hinter die Sachsenkamer Gruppe gestellt. Die Vertretung katholischer Laien im Landkreis stimmte mit großer Mehrheit für den Erhalt des Konvents, nur zwei Mitglieder enthielten sich der Stimme.

Die Sachsenkamer Gruppe möchte erreichen, dass es im Kloster Reutberg auch künftig ein Ordensleben gibt. Dazu hatte sie ein 25-seitiges Konzeptpapier mit diversen Vorschlägen erarbeitet. Auf dem Reutberg leben nur noch die beiden Schwestern Maria Faustina und Maria Augustina, die pflegebedürftig ist. Die Erzdiözese verweist unter anderem auf einen Auftrag der Religiosenkongregation im Vatikan von 2013, den Orden auf dem Reutberg aufzulösen. Künftig soll dort ein Seelsorgezentrum entstehen. Die Sachsenkamer Gruppe signalisiere immer wieder, nur dann zu einer Kooperation bereit zu sein, wenn man tue, was sie wolle, heißt es in Rüttigers Schreiben.

Das weist Sprecher Rührmair als falsch und verletzend zurück. Im Konzeptpapier stünden diverse Vorschläge zur Rettung des Konvents, betont er. Das Ordinariat halte jedoch an der Klosterauflösung fest, "die aus unserer Sicht nicht notwendig ist, auch von den Fakten her nicht nötig ist". Rührmair bezeichnet es als "sehr enttäuschend", dass das Erzbistum nun den Punkt "Möglichkeiten zum Erhalt des jetzigen Ordens" von der schon vereinbarten Tagesordnung des nächstens Treffens nehme, den Dialog zum Erhalt des Konvents damit einseitig abbreche und es verbiete, darüber überhaupt noch zu sprechen. Auf Beschluss des Dekanatsrates ist der Konvent in Reutberg auch Thema in der nächsten Sitzung oder einer Sondersitzung des Diözesanrates. Rührmair selbst ist Abgeordneter des Dekanatsrats. Ein Informationsabend für alle Bürger und Freunde des Klosters Reutberg findet am Sonntag, 3. Juni, 19.30 Uhr, im Gasthof Altwirt in Sachsenkam statt.