One Billion Rising im Landkreis Gemeinsam Stärke zeigen

Bad Tölz nimmt teil an Kampagne für ein Ende der Gewalt an Frauen

Von lisa kuner, Bad Tölz

Mit der Aktion "One Billion Rising", (zu Deutsch: eine Milliarde erhebt sich) sind am Mittwoch, 14. Februar, weltweit Menschen aufgerufen, auf die Straße zu gehen, um globale Solidarität gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu demonstrieren und für die Rechte und Gleichstellung von Frauen einzutreten. Zum zweiten Mal werden sich dann auch der Landkreis und die Stadt Bad Tölz beteiligen.

"One Billion Rising" wurde 2012 von Eve Ensler initiiert und ist inzwischen eine der größten Kampagnen weltweit zur Beendung von Gewalt gegen Frauen. Jede dritte Frau weltweit werde - nach Angaben der Vereinten Nationen - geschlagen, missbraucht oder vergewaltigt. In Deutschland haben laut einer Studie des Familienministeriums schon 42 Prozent der Frauen psychische oder physische Gewalt erlebt. Mit der Aktion soll die "Reduzierung der Frau auf die Opferrolle" durchbrochen werden.

In der Tölzer Marktstraße gibt es deshalb zwischen 15 und 17 Uhr Vorträge, Musik und Tänze. Für Kerstin Barth von Kreisjugendring ist wichtig, dass sich auch Männer an der Aktion beteiligen. "Wir können diesen Weg nur gemeinsam gehen und müssen zusammen aufstehen", sagt sie. Gewalt gegen Frauen und Mädchen sei auch im Landkreis ein Thema: "Gewalt macht nicht vor kleinen Städten halt". Außerdem müsse man sich bewusst machen, dass Gewalt jede Frau und jedes Mädchen treffen könne. Helgard van Hüllen (Weißer Ring), Karin Weiß (Gleichstellungsbeauftragte) und Nicoline Pfeiffer (Frauen helfen Frauen) werden die Aktion mit fachlichen Redebeiträgen begleiten. Schüler der Montessori Schule zeigen Projektarbeiten, die Bauchtanzgruppe "Tinis Teenies" aus Benediktbeuern wird auftreten und die Wolfratshauser Sängerin Isabella Münzel wird die Aktion musikalisch umrahmen. Ziel der Veranstaltung solle laut Veranstalter nicht sein, betroffen zu machen, sondern gemeinsam zu feiern und Stärke zu zeigen.