Gewerbeschau Messebummel

Eglings Bürgermeister Hubert Oberhauser, der stellvertretende Landrat Klaus Koch und Wolfratshausens Bürgermeister Klaus Heilinglechner (v. li.) beim Verzieren der Lebkuchenherzen. Gerlinde Berchtold (SPD) schaut zu.

(Foto: Hartmut Pöstges)

180 Aussteller sind am Wochenende auf der Iloga vertreten

Von Katharina Schmid, Wolfratshausen

"Gute Geschäfte entstehen durch gute Beziehungen." Mit diesen Worten hat Tobias Neubauer, Vorsitzender des Messeveranstalters, am Freitag die Gewerbemesse "Iloga" in der Loisachhalle in Wolfratshausen eröffnet. Das ganze Wochenende über können auf dem Messegelände am Loisachufer die Stände der etwa 180 Ausstellerfirmen aus der Region besucht werden. Rund 30 Fachvorträge zu so unterschiedlichen Themen wie Photovoltaik, der Aufmerksamkeitsstörung ADHS oder zum Schutz vor Einbrüchen werden den Besucher in der Loisachhalle und im Gasthof Flößerei geboten.

Bei der offiziellen Eröffnung am Freitagvormittag sagte der stellvertretende Landrat Klaus Koch, dass das kleinteilige Gewerbe ein stabiles und krisensicheres Wirtschaftsstandbein des gesamten Landkreises sei. In diesem Jahr verzeichne der Landkreis mit seinen 21 Städten und Kommunen so viele Steuereinnahmen wie nie. "Ein Drittel davon kommt aus der Gewerbesteuer", sagte Koch. Mit der Messe biete sich den Gewerbetreibenden eine wichtige Präsentationsfläche, die sie nutzen könnten, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Koch: "Was man kennt, das schützt man auch."

Bürgermeister Klaus Heilinglechner sagte, er sei froh, dass sich Wolfratshausen als Messestandort gefestigt und mit der Iloga ein "Highlight der Region" zu bieten habe. Die erreichte Zahl von etwa 10 000 Besuchern aus den vergangenen Jahren wolle man heuer toppen. Heilinglechner gab sich ob des "hervorragenden Messewetters und des hervorragenden Angebots" zuversichtlich, das auch zu schaffen.

Erstmals ist die Iloga in diesem Jahr eine klimaneutrale Veranstaltung. Der CO2-Ausstoß der Messe, der von der Agentur Zukunftswerk auf 100 Tonnen berechnet wurde, werde durch die Unterstützung eines Wasserkraftwerks in Indien ausgeglichen, sagte Neubauer als Vertreter des Messeveranstalters. Damit nimmt die Messe eine Vorbildrolle im Landkreis ein. Dieser beabsichtigt bis 2035 klimaneutral zu werden, also nur noch so viel Energie zu verbrauchen wie er selbst produzieren kann. Bei einem Rundgang über das Messegelände statteten die Lokalpolitiker den Ausstellern anschließend einen ersten Besuch ab, sie hobelten Späne aus Zirbenholz und gestalteten Lebkuchenherzen.

Zu den Neuerungen auf der diesjährigen Messe zählen eine Sonderschau für junge und werdende Eltern zum Thema "Mein Kind & Ich" sowie die Food-Truck-Meile am Loisachufer. Mit dem Blaulichttag am Samstag präsentieren sich erstmals Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste den Besuchern. Die Schau gliedert sich in die Themen "Haus und Energie", "Sport und Gesundheit", "Marktplatz der Region", "Mobilität" sowie "Freizeit und Reise". Sie ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für Erwachsene beträgt vier Euro, Kinder bis 16 Jahre sind kostenfrei.