Egling Schwerverletzter nach Frontalcrash

Nach einem Frontalzusammenstoß war die Staatsstraße zwischen Wolfratshausen und Egling am Sonntag rund eineinhalb Stunden gesperrt: Ein 73-jähriger Autofahrer aus Wolfratshausen wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Alle übrigen Beteiligten, einschließlich Fahrer und fünf Fahrgäste eines Linienbusses, blieben unverletzt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 58-jähriger Münchner als letzter in einer Fahrzeug-Kolonne mit zwei Autos und einem Linienbus vor sich in Richtung Egling. Gegen 18.45 Uhr überholte der Mann auf Höhe von Riedhof zunächst das Fahrzeug unmittelbar vor sich. Dann scherte dieser erneut in den Gegenverkehr aus. Bei dem versuchten zweiten Überholmanöver stieß der Mann - er hatte nach Polizeiangaben den Gegenverkehr offensichtlich übersehen - frontal mit dem Auto des entgegenkommenden 73-jährigen Wolfratshausers zusammen. Das Fahrzeug des Älteren schleuderte durch die Wucht des Aufpralls noch gegen die linke Seite des Linienbusses.

Der Wolfratshauser konnte sich noch eigenhändig aus seinem Autio befreien. Der schwer verletzt Mann wurde mit dem Krankenwagen in die Wolfratshauser Kreisklinik eingeliefert. Die beiden am Unfall beteiligten Autos hatten Totalschaden. Der Linienbus wurde dagegen nur leicht beschädigt. Mitglieder der Feuerwehren aus Egling, Neufahrn, Weidach und der Straßenmeisterei waren im Einsatz.