Tutzing Die Rockstars von der Realschule

Eine Schüler-Band darf in Peter Maffays Studio ihren ersten selbstkomponierten Song aufnehmen.

Von Dunja Ramadan

Tutzing"Sie wollt' ich schon ewig treffen", das war der Satz, der alles ins Rollen brachte. Vor einem dreiviertel Jahr saß Lehrerin Annette Mayer von der Benedictus-Realschule beim Italiener in Tutzing und traf dort zufällig Musiker Peter Maffay. Die beiden kamen ins Gespräch, die Lehrerin schwärmte von ihrer Schulband, und ehe sie sich versah, hielt sie seine Telefonnummer in den Händen und die Zusage, einen Song in Maffays heiligen Wänden aufnehmen zu dürfen. "Gleich am nächsten Tag habe ich die Mannschaft zusammengetrommelt, und wir konnten es alle nicht realisieren. Mit der Zeit haben wir erst begriffen was das bedeutet", sagt sie und lacht.

Rocken wie die Profis: Eine Tutzinger Schülerband durfte in Peter Maffays Tonstudio produzieren und nahm ihren ersten selbstkomponierten Song auf. Foto: Fuchs

(Foto: Franz Xaver Fuchs)

Die Songidee zu "I wanna be a rockstar" kam erst nach Maffays Angebot. Es habe der Kick gefehlt, etwas Eigenes zu produzieren, so Wolfgang Michel, der technische Unterstützung leistet. Der Song ist rockig und frisch, er beginnt mit der Zeile: "Every morning when I woke up I feel like going back to bed again." "Ein echter Traum", wirft der Schlagzeuger beim Vorbeigehen ins Gespräch. Auf die Frage, ob die Schüler Künstlerambitionen hegen, entgegnet Annette Mayer: "Ne, die haben keine Flausen im Kopf, für die ist es einfach ein schönes Erlebnis." Die Band besteht aus 12 Schülerinnen und Schülern. Die Frauenquote ist hoch: Sechs Sängerinnen und eine Schlagzeugerin sagen, wo's langgeht.

Drummerin Sophie Sperber trägt ein weißes T-Shirt mit der Aufschrift "Drummer Evolution": Beginnend mit den Neandertalern endet die menschliche Entwicklung beim Schlagzeuger. Leadsängerin ist die 16-jährige Susanne Wolff, die alle Susi nennen. Auf die Frage, was sie sich von der Aufnahme erhofft, antwortet die zierliche Blondine voller Elan: "Ich wünsche mir, dass die ganze Schule sich mitfreut und wir den Song auf dem Sommerfest und dem Tag der offenen Tür spielen dürfen. Persönlich ist es einfach eine tolle Erfahrung, die man so schnell nicht wieder vergisst."

Wir kommen in die Charts", unterbricht der 14-jährige Percussionist Jakob Polok seine Bandkollegin lachend. Susi antwortet glucksend: "Top Ten geht!" Dann ist es so weit, die Aufnahme beginnt. Susis rockige Stimme erfüllt das gedimmte Studio. Alle sind konzentriert. Eric Kisser, professioneller Bassist, coacht sonst nur Erwachsene, doch heute möchte er den Jugendlichen unter die Arme greifen: "Ich bin erstaunt, wie toll und musikalisch die jungen Leute arbeiten. Sie saugen den Input förmlich auf."

Der 17-jährige Gitarrist Maximilian Ainöder ist seit vier Jahren in der Band von Annette Mayer. Es ist sein letztes Jahr in der Realschule, vergangene Woche hat er einen Ausbildungsplatz zum Elektroniker bekommen. "Die Gesangskarriere macht Susi für uns", sagt er grinsend. "Ich wünsche mir einfach, dass was Cooles rauskommt und wir etwas zum Erinnern für später haben." Peter Maffay hat er noch nicht kennengelernt, er hält ihn aber für einen "verdammt guten Musiker", doch sein Vater ist eher der Fan zu Hause. Susi singt die letzten Zeilen des Songs: "I feel like going back to bed again, but I don't ...'cause even rockstars have to get up."