Krailling Kraillinger sollen mitreden

Gemeinde lädt zu Verkehrskonferenz und Ortsmitte-Pavillon

Es soll eine neue Form des Dialogs sein, "weg vom Frontalunterricht", wie Bürgermeisterin Christine Borst (CSU) sagt. Anstatt Konzepte einfach zu präsentieren, sind die Bürger eingeladen, daran mitzuarbeiten. So plant die Gemeinde Krailling aktuell zwei Informationsveranstaltungen zu den Brennpunktthemen Verkehr und Ortsmitte. "Es sollen nicht immer dieselben sein, die sich einbringen", hofft Borst.

Die Verkehrskonferenz, wie sie von der Bürgermeisterin bei der Bürgerversammlung im Frühjahr angekündigt wurde, findet am Mittwoch, 15. November, von 19.30 bis 22 Uhr in der Turnhalle der Grundschule statt. Der Kraillinger Thiess Claussen, der jüngst ein Buch über das Leben in der nahen Zukunft geschrieben hat, wird ein Impulsreferat zum Thema "Verkehr in der Zukunft" halten. In Sechsergruppen sind die Bürger anschließend aufgefordert, ihre Visionen dafür zu diskutieren und dann vorzutragen. Anschließend werden zwei externe Verkehrsplaner zu laufenden Verkehrsuntersuchungen und wichtigen Verkehrsthemen in Krailling Stellung nehmen. "Für die ist Krailling ein Ort der Glückseligkeit", sagt Borst.

Danach gibt es in der Aula der Grundschule Thementische, an denen die im Input aufgeworfenen Themen mit Fachleuten weiter vertieft werden können. Die Ergebnisse landen schließlich an Pinnwänden und werden von einem Planungsbüro zusammengefasst und binnen weniger Tage auf der Internetseite der Gemeinde der Öffentlichkeit präsentiert. Stückweise soll sich dann der Gemeinderat mit den einzelnen Themen befassen.

Zweites wichtiges Thema ist die Neugestaltung der Ortsmitte. Anfang Oktober hatte der Gemeinderat eine eigene Informationsveranstaltung dazu angeregt. Diese soll am Mittwoch, 22. November, direkt am Ort des Geschehens stattfinden, auf der Maibaumwiese. Zwischen 16 und 20 Uhr stehen hier in einem Infozelt die Planer aus Berlin sowie Vertreter aus dem Rathaus Rede und Antwort und nehmen Vorschläge und Ideen entgegen. "Als Einstieg in den Advent gibt es Glühwein und Plätzchen", sagt Borst. Sie hofft auf einen "konstruktiven Diskurs" und darauf, dass sich ohne Mikrofon - wie auf der Bürgerversammlung üblich - viele Kraillinger trauen, mitzureden.