Aus dem Polizeibericht Einbruchserie in Einfamilienhäuser

Gesamtschaden bei fünf Raubzügen beträgt lediglich 2500 Euro

Einbrecher sind am Montag und Dienstag in Weßling und Wörthsee auf Raubzug gegangen. Die Polizei spricht von mindestens fünf Fällen, in denen Unbekannte in Einfamilienhäuser eingedrungen sind.

So soll ein Täter am Montag in der Zeit zwischen 8 und 18.15 Uhr ein Schlafzimmerfenster im Erdgeschoss eines Hauses aufgehebelt haben. Er durchsuchte das Zimmer nach Wertgegenständen, fand aber nur ein Paar Ohrringe - und verschwand wieder. Wenig später, zwischen 20.15 und 20.30 Uhr, machte sich ein Unbekannter an der Terrassentür eines in Hanglage erbauten Hauses in Oberpfaffenhofen zu schaffen. Vom Untergeschoss führt eine Treppe direkt ins Wohnzimmer, wo die Bewohnerin vor dem Fernseher saß. Die Polizei meint, dass der Täter die Anwesenheit der Frau bemerkt hat und von einer Suche nach Wertgegenständen in den oberen Geschossen absah. Gegen 21.30 Uhr bemerkte die Frau jedoch Zugluft: Auf der Suche nach der Ursache entdeckte sie die aufgehebelte Terrassentür. Laut Polizei könnte sich die Tat den ganzen Tag über ereignet haben, die Geschädigte will aber Geräusche und Getrampel gehört haben.

In einem dritten Fall hatte der Täter sich vergeblich an zwei Terrassentüren eines Hauses versucht. Die Tatzeit ist unbekannt, die Hausbewohner gaben aber an, zwischen 18.15 und 18.30 Uhr Geräusche gehört zu haben. In unmittelbarer Nachbarschaft dazu wurden an einem unbewohnten Haus ebenfalls Einbruchspuren entdeckt. Zwischen 17 Uhr am Montag und 14,30 Uhr am Dienstag sind Unbekannte in ein Haus in Waldbrunn eingedrungen. Weil sie jedoch kein wertvolles Diebesgut fanden, verschwanden sie wieder. Der Gesamtschaden in allen fünf Fällen beläuft sich auf insgesamt 2500 Euro.