Oberschleißheim Notunterkunft wird bis Mai geduldet

Angesichts eines nun absehbaren Baubeginns für ein reguläres Flüchtlingsheim hat das Oberschleißheimer Rathaus die Duldung der provisorischen Containersiedlung am Heuweg einmal mehr verlängert. Die Notbehausung für rund 120 Asylbewerber sollte ursprünglich vor Weihnachten vergangenen Jahres aufgelöst werden, das Landratsamt plante stattdessen eine kleine Fertigbauanlage an der Bahnhofstraße. Nun ist mit der Fertigstellung dieser Anlage nach derzeitigem Stand erst im Mai 2017 zu rechnen.

Planungsverzögerungen hatte es immer wieder gegeben. Den größten Zeitverzug bewirkte der zwischenzeitliche Baustopp der Staatsregierung für neue Flüchtlingsunterkünfte. Der Oberschleißheimer Gemeinderat, der eine Duldung bis zum Jahresende als absolut letztes Entgegenkommen bezeichnet hatte, schluckte nun die weitere Verlängerung bis Mitte 2017. Ausdrücklich wurde das Landratsamt allerdings aufgefordert, die Wohncontainer am Heuweg winterfest zu machen, nachdem es im vergangenen Winter einige Probleme und wohl exorbitante Heizkosten gegeben hatte.