Hochhäuser in MünchenLuft nach oben

Münchens neue Hochhäuser sollen vor allem am Stadtrand und in Neubauvierteln architektonische Akzente setzen. Doch wirklich hoch hinaus wagen sich die Bauherren nicht.

Kap West: Gestutzte Vision

Die Vision war großartig: Ein neues Stadtquartier entlang der Bahnachse Hauptbahnhof - Laim - Pasing, das auch geprägt wird durch Hochhäuser, die diesen Namen wirklich verdienen. Aber das spektakuläre Projekt, an der Friedenheimer Brücke und am Eingang zum Viertel Am Hirschgarten ein Ensemble mit fünf mächtigen Türmen zu errichten, war politisch nicht durchsetzbar. Mit dem Namen Kap West (Wiel Arets Architects, Amsterdam), für den die Bauarbeiten im vergangenen Jahr begonnen haben, entsteht nun immerhin ein 80 Meter hoher Komplex, der die Stadteinfahrt markiert. Der Turm erhebt sich leicht versetzt über dem Sockelbau und scheint damit über der Basis zu schweben. Investor ist die OFB Projektentwicklung aus Frankfurt, eine Tochter der Landesbank Hessen-Thüringen. Kap West ist gerade an die Allianz Real Estate verkauft worden. Simulation: Architekturbüro WAA

13. März 2017, 12:112017-03-13 12:11:06 © SZ vom 13.3.2017/vewo