Hansastraße: Von Spielhölle bis StraßenstrichMünchner Mischgewerbe

In der Hansastraße liegen ganz verschiedene Welten direkt nebeneinander. Das Bordell und das ADAC-Hochhaus, ein Dorado für Glücksspieler und ein Turm für Wissenschaftler - eine Ortserkundung in Bildern.

In der Hansastraße liegen Welten nebeneinander. Das Bordell und das ADAC-Hochhaus, ein Dorado für Glücksspieler und ein Turm für Wissenschaftler - eine Ortserkundung in Bildern.

Es sind die Geschichten der Nacht, die diese Straße seit langem bestimmen. So wie die Geschichte dieses Mannes aus Landshut, der vor zwei Wochen ins Pussycats an der Hansa 9 kam. "Ein Wahnsinn, der Kerl", sagt Janos Krafcsik. Der Typ setzte sich auf einen der weißen Lederhocker an die Bar, zu den Frauen und den anderen Freiern, und dann hat er erzählt: Wie er sich vor einem Jahr mit dem Hubschrauber im Regenwald Afrikas absetzen ließ, wie er fast zwölf Monate dort lebte, mit nichts als einem Taschenmesser, wie er mit Löwen gekämpft hat und dann krank geworden ist - und wie ein Medizinmann ihn zu irgendeiner Botschaft gezerrt hat, damit sie ihn wieder heimfliegen, in ein Krankenhaus nach Bayern. "Der hat das ernst gemeint", sagt Bordellchef Krafcsik, "wir haben uns totgelacht."

Bild: Florian Peljak 21. April 2012, 15:382012-04-21 15:38:24 © SZ vom 21.04.2012/afis