Geschäftsideen nur für Frauen Männer sollen draußen bleiben

Frauen als Zielgruppe: spektakuläre Werbe-Installation auf dem Areal einer Werbeagentur in der Münchner Sandstraße.

(Foto: Robert Haas)

Eine Computer-Schule für Frauen, eine Fahrschule mit rosa Logo, ein Hotel mit einem "Ladies Executive Floor": In München entstehen Geschäftsideen, die sich speziell an weibliche Kunden richten. Aus Sicht der Stadt gibt es auf dem Feld aber noch einiges zu tun.

Von Anne Kostrzewa

Was ein Computer und eine Waschmaschine gemeinsam haben? "Beides sind Maschinen, die man nicht lieben, sondern bedienen muss", sagt Sabine Langer von der Frauen-Computer-Schule (FCS) in Neuhausen. "Frauen wollen meist nicht so genau wissen, warum etwas funktioniert, sondern wie." Damit beschreibt Langer ein Phänomen, das gerade Männer auf vielfältige Bereiche des täglichen Lebens zu übertragen wissen: Frauen und Autos, Frauen und Werkzeug, Frauen und Mathematik. Was sich aus gängigen Vorurteilen speist, öffnet in München zunehmend einen Markt für eine Vielzahl von Angeboten, die speziell auf die Bedürfnisse von Frauen ausgerichtet sind - von der Fahrschule bis zum Hotelzimmer.

"Gerade vor Programmen wie Excel haben viele Frauen großen Respekt, weil das mit Rechnen zu tun hat", sagt Sabine Langer von der FCS. Ein wesentliches Ziel der Kurse, die ausschließlich von Frauen geleitet werden, sei es zu vermitteln, dass Technik kein unüberwindbares Hindernis darstellt. "Wir wollen eine Atmosphäre schaffen, in der Frauen sich trauen, Fragen zu stellen, ohne Angst haben zu müssen, sich zu blamieren", erklärt Langer.

Eine Fahrschule nur für Frauen

An diesem Punkt setzt auch die Fahrschule "Pro-Frau" in Nymphenburg an. Als erste Fahrschule der Stadt richtet sie sich mit ihrem Ausbildungsangebot ausschließlich an Frauen, stilecht mit einem rosa Firmenlogo auf den Fahrschulwagen, das das Konzept zusätzlich verdeutlicht: Männer sollen draußen bleiben.

So weit geht das Relexa Hotel München nicht. Hier sind auch männliche Übernachtungsgäste willkommen. Mit einem speziellen Angebot will das Hotel von Dezember an aber verstärkt auf Frauen setzen: Dann soll im Gebäude an der Schwanthalerstraße der erste "Ladies Executive Floor" der Stadt eröffnet werden, ein Stockwerk extra für Frauen. Den 13 Räumen habe sie bei der Gestaltung einen "femininen Touch verliehen, wie ihn Frauen mögen", meint Hoteldirektorin Edeltraud Ulbing. "Viele Hotelzimmer sind sehr maskulin eingerichtet, mit kantigen Möbeln und kühlen Farben." Auf dem geplanten Damen-Stockwerk ihres Hotels soll es anders werden: "Wir arbeiten mit warmen, beruhigenden und eleganten Farben sowie gut aufeinander abgestimmten Materialien", so Ulbing.

Die Idee für den Ladies Executive Floor kam der Hoteldirektorin in Asien. "Dort ist es ganz normal, dass Hotels spezielle Etagen nur für Frauen haben", sagt sie. Während in Asien vor allem Sicherheit eine Rolle spiele, gehe es in ihrem Hotel aber auch um andere weibliche Bedürfnisse. "Frauen freuen sich besonders über eine schöne Einrichtung und kleine Details, die ein Zuhause-Gefühl erzeugen", sagt Ulbing. Deshalb sollen in jedem Damen-Zimmer frisches Obst, Mineralwasser und eine Yogamatte zur Ausstattung gehören, außerdem diverse Zeitschriften, Wellnessprodukte - was Frauen eben gern haben.

Dass im Frauenstockwerk des Hotels auch Männer werden übernachten können, hat laut Ulbing vor allem einen juristischen Hintergrund: "Ein Hotel in Kopenhagen hat ein ähnliches Konzept umgesetzt, es allerdings ausschließlich für Frauen zugänglich gemacht. Jetzt haben sie dort Klagen und Unterlassungen wegen Diskriminierung von Männern am Hals."