Germering Lebensmüder geht auf Sanitäter los

Sie wollten nur helfen: Ein Mann ging auf die Rettungssanitäter los. Erst die Polizei konnte den 52-Jährigen stoppen.

Von Wolfgang Krause

Die Sanitäter, die seine Freundin in die Wohnung in der Germeringer Schellenbergstraße gerufen hatte, wollten ihm helfen. Doch der 52 Jahre alte Alkoholiker ging auf sie los.

Er hatte sich nach Angaben der Polizei am Donnerstagnachmittag selbst die Pulsadern aufgeschnitten und verweigerte die Behandlung. Den herbeigerufenen Polizisten gelang es zunächst, den Germeringer zu beruhigen. Doch im Krankenwagen schlug er wild um sich und bedrohte Rettungskräfte und Beamte.

Die setzten Pfefferspray ein, um ihn ins Krankenhaus bringen zu können, wo er am Handgelenk operiert wurde. Am Freitag wurde der Mann dem Haftrichter vorgeführt. Laut Polizei ist er wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte vorbestraft und hätte laut einer gerichtlichen Auflage keinen Alkohol trinken dürfen.