Fürstenfeldbruck Bocklet lobt Breitbandausbau

CSU-Politiker ist zufrieden mit schnellem Internet im Landkreis

Der Breitbandausbau im Landkreis ist überdurchschnittlich weit fortgeschritten. Das geht aus einer Anfrage des CSU-Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet an die Staatsregierung hervor. Viele Gemeinden aus dem Landkreis haben bereits einen Förderbescheid zur Unterstützung des Ausbaus mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde erhalten. Insgesamt stellt der Freistaat für den Breitbandausbau 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Laut Bocklet funktioniert die Versorgung im Landkreis mit 30 Megabit pro Sekunde und 50 Megabit pro Sekunde bereits vorbildlich. 91 Prozent der Kommunen lägen bei 99 Prozent Abdeckung der Haushalte mit einer Bandbreite von bis zu 30 Megabit pro Sekunde. Bei der Hälfte der Gemeinden liege die Abdeckung mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde unter 50 Prozent. Dabei, so Bocklet, seien bundesweit für private Haushalte derzeit schon Bandbreiten von 16 Megabit pro Sekunde sehr gut. Der Landkreis schneide also im Vergleich überdurchschnittlich gut ab.

"Breitband ist die Zukunft", sagt Bocklet. Nur wo eine schnelle Verbindung vorhanden sei, würden Arbeitsplätze entstehen und auch erhalten bleiben. So sei es das Ziel der Staatsregierung, hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von Mindestens 50 Megabit pro Sekunde flächendeckend auch im Landkreis zu installieren. Bisher haben bis auf Germering und Schöngeising sämtliche Kommunen ein Markterkundungsverfahren abgeschlossen und ermittelt, mit welchen Investoren ein eigenwirtschaftlicher Ausbau geplant werden kann. 15 Kommunen initiierten bereits das Ausbauprojekt zum schnellen Internet und haben Anträge im Förderverfahren gestellt.