Allershausen Unfall auf A9: 28-Jähriger aus Auto geschleudert und mitgeschleift

Der Mann prallte mit seinem Auto gegen die Leitplanke - und war offenbar nicht angeschnallt. Er starb an seinen schweren Verletzungen.

Bei einem Unfall auf der A 9 bei Allershausen ist ein Mann aus dem Auto geschleudert und tödlich verletzt worden. Der 28-Jährige war in der Nacht auf Dienstag auf der regennassen Straße von der Fahrbahn abgekommen, das Auto prallte zwei Mal gegen die Leitplanke. Wie die Polizei in Freising mitteilte, war der Mann nicht angeschnallt und wurde vermutlich schon beim ersten Aufprall aus dem Auto geschleudert.

Der Fahrer eines hinterherfahrenden Autos konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der 28-Jährige wurde erfasst und etwa 400 Meter mitgeschleift. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Zur Unfallaufnahme musste die Autobahn in der Nacht für vier Stunden gesperrt werden.

Besser informiert - mit SZ München