Flüchtlinge in München Ansturm auf die Bayernkaserne

Im Erstaufnahmelager in der Bayernkaserne kommen derzeit besondes viele Flüchtlinge an.

(Foto: dpa)

Das hat es in der Bayernkaserne seit Jahrzehnten nicht gegeben. Mehr als 400 Flüchtlinge kommen innerhalb von 24 Stunden in München an. Unerwartet sei der Ansturm jedoch nicht.

  • Innerhalb von 24 Stunden treffen mehr als 400 Flüchtlinge in der Bayernkaserne ein.
  • Der Ansturm kommt nicht unerwartet, heißt es bei der Regierung von Oberbayern.

Im Schnitt kommen 200 Flüchtlinge am Tag

So viele Flüchtlinge, wie in den vergangenen 48 Stunden in der Bayernkaserne in München angekommen sind, hat es so seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben. Von Dienstag auf Mittwoch sind nach Angaben der Regierung von Oberbayern 421 Asylbewerber in München eingetroffen. Von Mittwoch auf Donnerstag waren es dann nochmal 362. Zum Vergleich: Im Durchschnitt treffen in München zwischen 100 und 200 Flüchtlingen pro Tag ein. In Spitzenzeiten seien es sonst bis zu 300 Menschen.

Ausweichmöglichkeiten für die Bayernkaserne

Nervös wird man bei der Regierung von Oberbayern, die für die Verpflegung und Unterbringung der Flüchtlinge zuständig ist, nicht. Zwar liege die Aufnahmekapazität der Bayerkaserne bei 1200 Personen. Doch es sei in Ausnahmesituationen auch möglich, mehr als 2000 Menschen aufzunehmen. Dann werden Hallen genutzt, die als absolute Notreserve dienen - so wie derzeit. Hilfreich sei auch, dass es in München neben der Bayernkaserne noch vier weitere Dependancen für die Erstaufnahme gebe - etwa die Funkkaserne am Frankfurter Ring.

Masern-Ausbruch verschärft Lage der Flüchtlinge

"Jetzt müssen wir schauen, dass wir die Schwangeren da raus bekommen": Der Masern-Ausbruch in der Bayernkaserne bedroht werdende Mütter. Ob sich weitere Flüchtlinge in München angesteckt haben, ist noch unklar. Von Thomas Schmidt und Sven Loerzer mehr ...

München rechnet weiterhin mit überdurchschnittlich vielen Flüchtlingen

Ganz unerwartet sei der Ansturm von Flüchtlingen nicht gewesen, heißt es bei der Regierung von Oberbayern. Und auch Experten betonen immer wieder, dass vor allem im September und den folgenden Monaten erfahrungsgemäß besonders viele Flüchtlinge in Europa eintreffen. Auch in München rechnet man damit, dass die Zahl der Flüchtlinge in der nächsten Zeit überdurchschnittlich hoch sein wird.

Wie Gerüchte Angst machen

Tuberkulose, Ebola! Und ein Handy für 500 Euro. Für jeden Flüchtling, geschenkt, vom Staat. Angstmachende Geschichten gehen um über die Flüchtlinge in der Bayernkaserne in München Freimann, es entsteht eine gefährliche Gemengelage. Die Behörden tun viel zu wenig dagegen. Von Bernd Kastner mehr ... Report

Noch bis zum vergangenen Freitag war die Bayernkaserne wegen mehrerer Masern-Fälle geschlossen gewesen.