15 Entwürfe für einen Konzertsaal Völlig losgelöst

So stellen sich Architekten die Philharmonie vor

Einer macht das Rathaus platt und setzt einen Käsewürfel auf den Marienplatz - der andere gräbt sich in 148 Meter Tiefe: Münchner Architekten und ihre Ideen für einen neuen Konzertsaal. mehr...

Von tief unten bis ganz nach oben: Münchner Architekten bringen ein paar ernste Vorschläge und schräge Ideen in die Konzertsaaldebatte ein.

Von Evelyn Vogel

C-Dur. Diesen reinen Akkord wünscht man sich mitunter für die Konzertsaaldebatte. Statt dessen wird sie von Vorzeichen dominiert. Es ist ein Kreuz mit dem Saal, mit dem Standort und den Funktionseinheiten. Streit hier, Widersprüche da, Finanzierungsschwierigkeiten allenthalben. Da klingt so manches schrill!

Nachdem es vor einiger Zeit so schien, als ob Olympiapark und Finanzgarten die Nase vorn hätten, tauchten jüngst zwei neue Vorschläge auf: die Paketposthalle an der Friedenheimer Straße und das Werksviertel am Ostbahnhof. Diese vier sollen nun geprüft werden. Einige Münchner Architekten haben sich kürzlich - nicht ganz ernsthaft und mit sehr geringem Vorlauf - für ihre "Nachtschicht" auf das Thema "Isar-Philharmonie freestyle" eingelassen und in Windeseile ein paar Entwürfe zum Konzertsaal gemacht, die teils Hand und Fuß haben, teils aber auch völlig abgedreht sind.

Mittendrin - oder im Olympiapark

Was auffällt: Entweder wollen viele ins "Herz der Stadt" - Marienplatz, Marienhof, Platz vor der Oper - oder man stürzt sich auf den Olympiapark. Diesen mit Kultur zu beleben, scheint ein echtes Anliegen zu sein. Eine Rolle spielt zudem die Naturnähe, weshalb Vorschläge für den Olympiapark wie für den Englischen Garten darauf eingehen. Das Kunstareal - das war auch schon mal in der Diskussion - wird erneut als Standort eingebracht. Ganz neu: Giesing mit dem 60er Stadion, allerdings sowieso in einer ziemlich abgedrehten Variante.

Krass geht man mit bestehenden Bauten um. Dass ein Büro den Gasteig abreißt und einen aufragenden Flügel an die Stelle setzt, wirkt nicht gar so weit hergeholt. Dass aber ein anderes Büro gleich das Neu-Gotische Rathaus platt macht, den Bürgermeister samt städtischen Beamten in den alten Gasteig versetzt und auf den Marienplatz einen Käsewürfel baut, das ist denn doch ein bisschen überraschend.

Neben Ideen für reale Standorte gibt es noch einige temporäre, virtuelle und abgehobene Ideen in allen möglichen Tonarten. Aber C-Dur für die Konzertsaaldiskussion wäre wohl zu simpel.

Isar-Philharmonie freestyle. Alle Entwürfe sowie eine Leser-Abstimmung bis 24. Juli auf www.muenchenarchitektur.com