Zorneding Raiffeisenbank erwägt Ende mit Getreidehandel

Das Raiffeisen-Lagerhaus in Pöring müsste repariert werden. Bis es soweit ist, könnte aber noch dauern.

(Foto: Christian Endt)

Es ist schon ein Jahr her, seit die Bauern in der Region ihr Getreide über den Raiffeisen Fachmarkt in Pöring verkaufen konnten. Der Grund: Die Anlage ist defekt, also setzte man nach der letzten Ernte die Getreidelieferungen bis auf weiteres aus. Jetzt wurde bekannt, dass es dabei vielleicht auch langfristig bleiben wird.

"Wir diskutieren aktuell, ob wir das Geschäftsfeld Getreide so weiter anbieten können", sagte Martin Schottenheim, einer der beiden Vorstände der Raiffeisenbank Zorneding der SZ am Mittwoch. Es sei eine Frage der Betriebswirtschaftlichkeit, ob der Handel mit Getreide so aufrecht erhalten werden könnte. Die genauen Kosten für eine Reparatur der Anlage wollte er nicht beziffern, er sprach aber von einer "beträchtlichen" Summe. Angesichts der immer engeren Gewinnmargen überlege man deshalb, das Geschäftsfeld mit der Getreideannahme auszusetzen. Eine Aufgabe des Lagerhauses als solches, in dem Produkte für den landwirtschaftlichen Bedarf gelagert und verkauft werden, stehe aber nicht zur Diskussion.