Glonn Zither-Manä feiert 70.

Am Sonntag, 30. April, feiert das Team der Schrottgalerie Friedel in Glonn den 70. Geburtstag von Zither Manä. Als Gast hat Manä, der mit bürgerlichem Namen Manfred Zick heißt, und am 6. März 1947 geboren wurde, den Musiker Edwin Kimmler eingeladen. Die Liebesgeschichte zwischen Manäs Zither und der Rockmusik begann vor mehr als 36 Jahren in der Nähe von Miesbach. Nach einem Liveauftritt mit einem Volksmusikprogramm kam es dort zu einer Session mit Rockmusikern. Nach und nach entwickelte Manä einen eigenen Sound, in dem er auch elektronische Effekte einsetzt. Neben Volksliedern und Landlern spielt er Rock, Tango, Blues, Irischen Folk, Balladen - vom Kiem Pauli bis Pink Floyd nutzt er die Zither als Universal-Instrument.

Manfred Zick erhielt im Mai 2012 als erster den neu ins Leben gerufenen Ehrenpreis der Goldenen Zither für seine Verdienste um die Weiterentwicklung dieser Musik. Im November 2013 erhielt er den Bayerischen Poetentaler der Münchner Turmschreiber. Sein Soloprogramm widmet sich vermehrt dem Landler und dem Blues, also der Volksmusik der amerikanischen und deutschen Südstaaten, also der "Musik der Schwarzen". Seit der Veröffentlichung der CD Coole Zeid 2013, begleitet ihn sein langjähriger Freund Ferdl Eichner auf der Bluesharp, der auch für die Aufnahmen und das Abmischen im Studio verantwortlich zeichnet. Das Zither-Manä-Trio wird komplettiert durch den exzellenten Gitarristen Frank Schimann. Beginn ist um 19 Uhr.