Glonn Heimische Ansichten

Zwei sehr unterschiedlich arbeitende Künstlerinnen, deren Werke jedoch überraschend gut harmonieren, stellen am kommenden Wochenende in der Glonner Klosterschule aus: Gertraud Viktor und Michaela Schulte.

Letztere legt den Schwerpunkt diesmal auf weibliche Figuren. Sie ist eine geübte und vielbeauftragte Porträtmalerin - und in Glonn kann man sehen, warum. Am Beispiel von Amy Winehouse und Frida Kahlo zeigt Schulte, in welchem Licht und durch welche Filter sie die beiden viel abgebildeten und oft fotografierten Frauen sieht. Auch einige Landschaftsbilder hat sie gehängt, ein Sujet, das Schulte seit Jahren beherrscht. Üppig und farbgesättigt wie ein oberbayerischer Sommertag sind ihre heimischen Ansichten. Daneben zeigt die Künstlerin aus Reichertsheim ihre Keramiken. Diese archaisch wirkenden Gefäße, Vasen und Fliesen gewinnen ihre Spannung aus der Kombination von filigraner Bearbeitung und Bemalung auf rauem Grund.

Gertraud Viktor stellt hauptsächlich Landschaften und einige Stillleben aus. Ihre großformatigen Herbst- und Winterbilder sind eine Einladung an die Augen des Betrachters, in ihnen spazieren zu gehen. Wald und Wasser, Bäume und Blätter sind Zutaten fast jeder ihrer Landschaften. Die großzügigen Kompositionen und die farblichen Harmonien, die die Aßlingerin findet, eröffnen den Blick neu auf unsere Umgebung, schließlich hat sie zu einer ausdrucksstarken, expressionistischen Bildsprache gefunden. Ein herbstlich gefärbter Wald ist immer schön, aber Viktors besonderer Blick zeigt ihn in seiner ganzen Pracht, wenn sie den herbstlichen Lichteinfall so setzt, dass alles zu leuchten beginnt. Zu sehen ist die Ausstellung in der Galerie der Glonner Klosterschule am Samstag, 3., und Sonntag, 4. Dezember, jeweils von 11 bis 17 Uhr.