Die Registratur feiert das Ende Der Gott mit der Abrissbirne

Mit Diplo, Bukem und anderen Szene-Helden feiert die Registratur einen Monat lang Abschied. Dann wird der Club in der Blumenstraße geschlossen.

Von Michael Zirnstein

Ginge es nach den köstlichen, von Haussprecher Tobias Staab voller Vorfreude verfassten Verlautbarungen zu Veranstaltungen in der Registratur, wäre das einstige Stadtwerkegebäude an der Blumenstraße längst ein Trümmerhaufen.

Die Registratur feiert einen Monat lang ihren Abschied aus der Blumenstraße.

(Foto: Foto: Rumpf)

Oft las man da - wie jetzt in der Ankündigung eines Auftritts des Kölner Techno-DJs Superpitcher ("dionysische Feier mit offenem Ausgang" am Samstag, 22. August, 23Uhr) -, der Künstler werde mit seinem Sound und unter Beihilfe tanzender, "Glück transpirierenden Körper" die "Wände einfallen lassen". Einen letzten Monat müssen die Backsteinmauern noch halten, ehe der Resopal-Schick der Sechziger herausgeweißelt und das Haus einer Werbeagentur übergeben wird.

Bis die Registratur nach sechs Jahren clubkultureller Sinnesfreuden das Feld räumt und nach zwei Monaten Pause andernorts aufersteht (man hat mehrere Immobilien im Visier), wird noch einmal extrahart auf den Putz gehauen - mit allem, was den Laden ausmachte.

Zum Beispiel Künstler, die weit mehr als die zulässigen 650 Besucher anlocken. Wie LTJ Bukem, Großmeister des Drum'n'Bass seit 22 Jahren, und MC Conrad, sein aufgedrehter Stimmungsmacher am Mikro, die sonst Arenen für ein paar Tausend füllen (Freitag, 21. August, 23Uhr).

Mit den DJs Patrick Bodmer und Phillip Jung, den Mitgründern des Berliner Labels Get Physical, gastieren weitere Elektro-Veteranen (29.8.). Nicht zu vergessen Tausendsassa ATA, noch so ein "DJ der Gründergeneration"(11.9.), und Luciano, "Held einer ganzen ravenden Generation" (17.9.).

In einer Nacht mit der Wiener Liedermacher-Jeanne-D'Arc Gustav samt Band, den Münchner Pop-Connaisseuren F.S.K. und vielen anderen Gelehrten und Spinnern aus der weitverzweigten Szene um den Optimal-Plattenladen, baut man noch einmal die Konzertbühne auf (5.9.).

Höhepunkt wird das Erscheinen einer "Galionsfigur", ja: "Gottheit" sein: Der ohne Frage geniale Diplo, quasi die personifizierte Soundtüftler-Zukunft, rückt mit seinem Cartoon-Weltmusik-Kernfusions-Projekt Major Lazer und einem Großaufgebot an MCs und Tänzern an, "um unser Gebäude auf den letzten Metern abzureißen". Absolute Bauhelmpflicht!

Die Registratur, Blumenstraße 28, 23887758